US election reaction: impact on Asian equities

09.11.2016

Download

​Andrew Gillan, Head of Asia (ex Japan) Equities, explains the potential implications of the Trump victory for Asian equity markets in the short and longer term.

 
The obvious kneejerk action is negative for all equity markets and Asia’s trading today reflects that as the Trump victory appeared increasingly likely and was then confirmed. Why is Asia affected so much by the US election? The key rhetoric from Donald Trump in his campaigning was that emerging markets have been taking away US jobs and that he is against some of the free trade agreements in place, including the proposed Trans Pacific Partnership. He is therefore likely to be more protectionist in his policies, which will be negative for global trade.
 
What does it mean for our Asia Growth strategy’s positioning? We are not changing our positioning as a result of the election. Our key overweights by geography within Asia are India and Taiwan and, by sector, in Information Technology (IT) and Consumer Staples. We remain comfortable with these positions. In IT, we have a mixture of domestic internet companies, such as Tencent, Baidu and Netease in China, which can all generate decent revenue and profit growth regardless of the broader global growth environment. Within technology we retain clear leaders, such as Taiwan Semiconductor and Samsung Electronics, which we believe have strong attributes and have clearly demonstrated that they can compete with the best globally. Similarly, we have exposure to the Apple supply chain in Asia and, while I would expect weakness in the short term, these companies are not competing simply on lower wages but on innovation and intellectual property.
 
In both Taiwan and India, we have a large proportion of our exposure to the domestic economies, which is also a reflection of our overweight to consumer staples. I would expect this sector to be more defensive if markets continue to sell off as I do not expect consumption of staples in these markets to come under significant pressure as a result of the US election.
 
Taking a step back, Asia remains the world’s growth engine and while exports to and trade with the US are important drivers of some Asian economies, they are far from the only source of growth and, like the shock event of Brexit, I would not be surprised to see investors refocus on the attractive demographics and consumption story in many of Asia’s emerging markets. I would expect markets to trade lower in the short-term as investors reduce risk and equity exposure. Within the region, attention will focus on the Chinese economy and how the Chinese Renminbi will react to any risk of increased trade wars globally.
 

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Horizon Asian Growth Fund

besondere Risiken

  • Aktien können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Schwellenmärkte sind weniger etabliert und anfälliger für politische Ereignisse als entwickelte Märkte. Dies kann eine höhere Volatilität und ein größeres Verlustrisiko für den Fonds bedeuten als die Anlage in besser entwickelte Märkte.
  • Änderungen der Wechselkurse können den Wert Ihrer Investition sowie alle Erträge daraus steigen oder fallen lassen.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Die Bewertung eines Wertpapiers oder seine Veräußerung gewünschten Zeitpunkt und Preis kann sich als schwierig erweisen, wodurch das Risiko von Anlageverlusten steigt.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft