Märkte für Finanzinstrumente II (MiFID II)

EMTs

Janus Henderson hat wie viele andere Unternehmen der Branche zugestimmt, die europäische MiFID-Vorlage (European MiFID Template, EMT) als Datenformat zur Weitergabe von Informationen über unsere Produkte an die Vertriebsgesellschaften zu nutzen.

Wir haben Donnelley Financial Solutions (DFS) damit beauftragt, EMTs zu erstellen und bereitzustellen. Diese sind auf Anfrage erhältlich. Bitte richten Sie alle Lieferanforderungen oder SFTP-Angaben an janushendersonsupport@dfsco.com.

Andere Datenanbieter, die Informationen über Fonds von Janus Henderson besitzen, können ebenfalls EMTs bereitstellen.

Wir haben die EMTs auf der Grundlage von Informationen erstellt, die wir bei vernünftiger Betrachtung für richtig halten. Dennoch gibt Janus Henderson keine Zusicherungen dazu ab, dass die in einer EMT-Vorlage enthaltenen Angaben für einen bestimmten Zweck oder ein bestimmtes Land geeignet oder ausreichend sind.

Richtlinien

Die Best-Execution-Politik von Janus Henderson erläutert, wie Janus Henderson beim Handel mit Finanzinstrumenten die bestmöglichen Ergebnisse für seine Kunden erzielen will. Sie legt die Prioritäten bei der Orderausführung in den verschiedenen Anlageklassen dar und enthält eine Liste der Gegenparteien und Plattformen, die Janus Henderson beim Erreichen dieser Ziele unterstützen.

Produkt- genehmigungs- prozess

Gemäß der überarbeiteten MiFID-Richtlinie (MiFID II) sind Wertpapierfirmen, die Finanzinstrumente zum Verkauf an Kunden entwickeln, verpflichtet, einen Prozess zur Genehmigung dieser Finanzinstrument und wichtiger Änderungen bestehender Finanzinstrumente zu pflegen, zu verwenden und zu überprüfen, bevor diese Finanzinstrumente vermarktet oder an Kunden verkauft werden.

Wertpapierfirmen sind ferner verpflichtet zu beurteilen, ob das Produkt Kunden erreicht, mit deren Bedürfnissen, Merkmalen und Zielen es als nicht vereinbar gilt.

Der nachfolgend erläuterte Produktgenehmigungsprozess von Janus Henderson benennt für jedes Finanzinstrument einen konkreten Endkunden-Zielmarkt innerhalb der jeweiligen Kundenkategorie und stellt sicher, dass alle für den identifizierten Zielmarkt relevanten Risiken bewertet werden.

Drei Monate nach Einführung eines neuen Produkts wird der Überprüfungsprozess nach Abschluss der Implementierungsphase angestoßen. Danach wird ein neues Produkt im Abstand von jeweils sechs Monaten überprüft, um sicherzustellen, dass es den Bedürfnissen der Anleger und den Regulierungsvorschriften entspricht.

Erklärungen zur Komplexität

Unter MiFID II werden alle Anlageprodukte entweder als „nicht komplex“ oder als „komplex“ eingestuft. Von dieser Einstufung hängt ab, unter welchen Bedingungen die Produkte verschiedenen Kundentypen verkauft werden können.

In Übereinstimmung mit Artikel 25(4)(a) der MiFID II-Richtlinie werden alle OGAW-Fonds von Janus Henderson automatisch als nicht-komplex eingestuft.

Wir haben die in Artikel 57 MiFID II genannten Tests bei unseren Nicht-OGAW-Fonds und AIFs durchgeführt, und folgende Produkte entsprechen ebenfalls allen erforderlichen Kriterien, um als nicht-komplex eingestuft zu werden.

  • NURS
  • PAIF
  • Geschlossene Investmentfonds
FAQ

Das MiFID II FAQ gibt Antworten auf häufige Fragen zur Herangehensweise von Janus Henderson an MiFID-II-Themen, darunter zu Kosten und Gebühren sowie zur Verfügbarkeit des European MiFID Template („EMT“) und zum Zielmarkt. Die FAQs werden laufend aktualisiert, wenn neue relevante Fragen auftreten.

Hintergrund

Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) trat am 3. Januar 2018 in Kraft. Vertriebsgesellschaften und Berater, die dieser Verordnung unterliegende Dienstleistungen erbringen, sind verpflichtet, Informationen über sämtliche Kosten und Abgaben der Fonds zur Verfügung zu stellen, die sie ihren Kunden anbieten.

Transaktionskosten

Was sind Transaktionskosten?

Transaktionskosten sind die Kosten, die mit dem Kauf oder Verkauf von Wertpapieren für den Fonds verbunden sind. Es gibt zwei Arten von Transaktionskosten:
  • Explizite Transaktionskosten - dies sind Kosten, die dem Fonds für Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten in Rechnung gestellt und direkt vom Fonds bezahlt werden.
  • Implizite Kosten - diese Kosten sind nur schwer zu erkennen und daher schwer quantifizierbar. Sie beinhalten Kosten, die in den Geld-Briefspannen und der Reaktion des Marktes auf eine Transaktion oder den Zeitpunkt einer Transaktion enthalten sind (Marktauswirkungen, Opportunitätskosten oder Kosten aufgrund von Verzögerungen).

Welche Kosten sind in der Angabe zu den Transaktionskosten enthalten?

  • Maklerprovisionen;
  • Transaktions- und Stempelsteuern;
  • Wechselgebühren;
  • Implizite Kosten;
  • Clearing-Gebühren;
  • Verwässerungsschutz (Fonds haben in der Regel einen Preismechanismus, der die Auswirkungen von Transaktionen, die durch den Geldfluss in den oder aus dem Fonds verursacht werden, auf die bestehenden Anleger abmildern soll, wie z.B. unterschiedliche An- und Verkaufspreise bei Fondsanteilen. Der Betrag, der den bestehenden Anteilinhabern des Fonds durch diesen Verwässerungsschutz zufließt, wird zum Ausgleich der anfallenden Transaktionskosten verwendet.
  • Indirekte Transaktionskosten (Kosten, die durch Anteile an anderen Fonds im Portfolio entstehen).

Wie berechnet Janus Henderson die impliziten Transaktionskosten?

Bei Janus Henderson werden die impliziten Transaktionskosten nach der von MiFID II vorgeschriebenen Arrival-Price-Methode berechnet. Bei Anlageklassen, für die keine oder nur unzureichende Arrival-Price-Daten verfügbar sind, werden stellvertretend geeignete andere Daten verwendet, um faire, klare, nicht irreführende und die Marktbedingungen widerspiegelnde Kosten zu erzeugen.

MiFID EMT-Vorlage

In welchem Format stellt Janus Henderson MiFID-II-Daten zur Verfügung?

Wir stellen Vertriebspartnern, Beratern und Datenplattformen MiFID-II-Daten unter Verwendung der von der European Fund and Asset Management Association („EFAMA“) empfohlenen Vorlage zur Verfügung, das sogenannte European MiFID Template („EMT“).

Stellt Janus Henderson die Daten Kunden direkt zur Verfügung?

Donnelley Financial Solutions („DFIN“) ist von uns beauftragt, Daten auf Anfrage über das EMT zur Verfügung zu stellen. Anfragen richten Sie bitte an das Support-Team unter (janushendersonsupport@dfsco.com).

Erhalten Kunden über Daten-Plattformen Zugang zum EMT?

Ja, wir stellen das EMT auf einer Reihe von Datenplattformen zur Verfügung. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an DFIN oder an Ihren Kundenbetreuer bei Janus Henderson.

In welchen Intervallen wird ein aktualisiertes EMT veröffentlicht?

Wir veröffentlichen vierteljährlich ein aktualisiertes EMT.

Kann das EMT in anderen Sprachen als Englisch veröffentlicht werden?

AJa. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer bei Janus Henderson.

In welchem Format ist das EMT verfügbar?

Excel, CSV, XML. Übermittelt per E-Mail oder SFTP.

Welche Risikoindikatoren enthält das EMT?

  • Den synthetischen Risiko-Ertragsindikator (SRRI) aus der OGAW-Richtlinie basierend auf dem Marktrisiko;
  • Den PRIIPs-SRI basierend auf dem Markt- und Kreditrisiko.
.

Was sind Ex-ante-Kosten?

Dies sind die für den Fonds erwarteten Kosten und Gebühren.

Was sind Ex-post-Kosten?

Dies sind die dem Fonds tatsächlich angefallenen Kosten. Ab Januar 2019 werden die Ex-post-Kosten für 2018 zur Verfügung gestellt.

Welche Kosten sind in den laufenden Gebühren des EMT enthalten, die nicht unter den laufenden Gebühren in der Fondsdokumentation angegeben sind?

  • Überziehungszinsen bei Banken;
  • Gezahlte Repozinsen;
  • Von der Firma einbehaltene Wertpapierleiherträge;
  • Laufende Gebühren von Fonds, REITs oder geschlossenen Investmentfonds im Portfolio oder stellvertretend andere geeignete Daten, wenn die tatsächlichen Gebühren nicht verfügbar sind;
  • Kosten für den Kauf und Verkauf von Immobilien und laufende Instandhaltungskosten.

Zielmarkt

Werden offene/geschlossene Investmentfonds als komplex eingestuft?

Alle OGAW-Fonds werden automatisch als nicht komplex eingestuft. Die meisten unserer offenen/geschlossenen Nicht-OGAW-Fonds wurden anhand der in den Verordnungen definierten Kriterien bewertet und als ebenfalls nicht komplex eingestuft. Eine kleine Anzahl von Fonds wurde jedoch als komplex eingestuft. Diese sind jedoch nicht für Privatanleger verfügbar.

Wird der Property Authorized Investment Fund (PAIF) als nicht komplex eingestuft?

Ja.

Haben Sie gehebelte Fonds?

Nein.

Haben Sie strukturierte Fonds?

Nein.

Wichtige Botschaft