Brexit: Gehen oder bleiben?

15.03.2016

Download

​Austritt – ja oder nein? Welche Folgen hätte ein Brexit, d.h. das Ja der Briten zum Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union anlässlich des im Juni stattfindenden Referendums? Ganz gleich, wie die Volksbefragung ausgeht, eins steht fest: Mit jedem Tag, den der Volksentscheid näherrückt, wird die Sorge der Anleger zunehmen – und mit ihr die Marktschwankungen. Anlagestrategien wie der unsrigen eröffnet das durchaus Chancen.

Längere Phase der Verunsicherung

Die anstehende Volksbefragung ist die dritte große politische „Standardsituation“ in Großbritannien in weniger als zwei Jahren. Die beiden davor waren das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands im September 2014 und die vermeintlich auf des Messers Schneide stehenden Parlamentswahlen im Mai 2015. Beide wurden von großer Verunsicherung an den Märkten begleitet und beide waren Phasen, in denen wir starke Renditen für unsere Anleger einfahren konnten. Denn unsere auf Long- und Short-Positionen setzende Strategie versetzt uns in die Lage, sowohl in steigenden wie in fallenden Märkten positive Renditen für unsere Anleger zu erzielen.

Das hatten wir doch schon mal

Standardsituationen wie diese folgen einem bestimmten Muster: Ungeachtet der massiven medialen Aufmerksamkeit in den Monaten vor der Abstimmung schlägt die Angst der Anleger – besonders jener von außerhalb der Insel – erst wenige Wochen vor dem Urnengang so richtig zu. Aber bei den beiden vorausgegangenen Ereignissen war der wahrscheinliche Ausgang weit weniger unsicher, als uns Medien und Meinungsforscher weismachen wollten. Denn letztlich stimmten die Schotten mit deutlicher Mehrheit gegen die Unabhängigkeit, während sich die Briten bei den Parlamentswahlen für die Beibehaltung des Status quo statt für die linksgerichtete Oppositionspartei entschieden. Kaum jemand hatte indes kommen sehen, dass die Tories die Wahlen mit einer so satten Mehrheit gewinnen würden. Damit wollen wir zwar nicht den Eindruck erwecken, Anleger wären gut beraten, traditionelle Meinungsumfragen links liegen zu lassen. Aber möglicherweise gibt es doch bessere Quellen, die man für Prognosen zum anstehenden Volksentscheid zurate ziehen kann.

Eine faire Wette?

Aus unserer Sicht verlässlichere Quellen zur Beurteilung des Abstimmungsverhaltens sind seit Jahren Websites von Online-Wettanbietern wie Betfair. Zufälligerweise war dessen Aktie auch eine gute Wahl für unser Portfolio, ist doch ihr Kurs kräftig nach oben geschnellt. Das macht sie nicht nur zu einer guten Anlage, sondern auch zu einem guten Anlage-Tool. Zurzeit liegt die implizite Wahrscheinlichkeit, dass die Angelsachsen in der EU bleiben, nach den Wetten auf Betfair zu schließen bei 70%. Dagegen hat die jüngste Umfrage der Meinungsforscher von YouGov ergeben, dass gerade einmal 40% für einen Verbleib stimmen würden. Nicht berücksichtigt ist dabei allerdings der recht hohe Anteil der Nichtwähler und der Unentschlossenen, wie das nachstehende Schaubild zeigt.


Chance

Zwar ist der Ausgang des EU-Referendums alles andere als sicher. Aber die Zahlen von Betfair legen doch den Schluss nahe, dass die Briten – mit komfortabler Mehrheit – für die weitere Mitgliedschaft in der EU votieren werden. Wie bei den beiden vorherigen Abstimmungen wird das aber auch diesmal Schwankungen an den Märkten kaum verhindern können. Ein flexibler Ansatz und das aufmerksame Beobachten von (verlässlichen) Anzeichen für den Ausgang der Volksbefragung dürften sich daher als kluge Anlagestrategie erweisen.

Vor und nach der Abstimmung bieten sich Anlegern aller Voraussicht nach vor allem in den beiden nachstehenden Bereichen attraktive Möglichkeiten, in denen wir die Entwicklungen ganz genau beobachten und versuchen werden, von irrationalen Marktbewegungen und -verwerfungen zu profitieren:

Pfund Sterling: In der aktuellen Schwäche der britischen Währung spiegelt sich die politisch unsichere Lage im Vereinigten Königreich wider. Ein möglicher Brexit könnte dazu führen, dass die eine oder andere ausländische Direktinvestition in den kommenden Monaten erst einmal auf Eis gelegt wird. Das würde das Pfund weiter schwächen. Anleger könnten davon über „Short“-Positionen auf Unternehmen mit höheren Einfuhrkosten wie etwa Firmen aus den Branchen Lebensmittel- und Bekleidungseinzelhandel profitieren. Nutznießer sind dagegen möglicherweise in Großbritannien notierte Unternehmen, die einen hohen Prozentsatz ihres Gewinns im Ausland erwirtschaften (Die Unternehmen im FTSE 100 erzielen 74% ihres Umsatzes gemessen am Endverbrauchermarkt außerhalb des Königreichs). Ein lohnendes Investment könnten demnach „Long“-Positionen auf ausgewählte Unternehmen sein, die einen besonders hohen Anteil ihrer Umsatzerlöse in einer Fremdwährung generieren.

Schottland: Die Möglichkeit, dass die Briten für einen Brexit stimmen, könnte nationalistischen Strömungen in Schottland Auftrieb geben. Vor allem nach dem erdrutschartigen Sieg der Schottischen Nationalpartei bei den Parlamentswahlen im letzten Jahr. Anleger könnten daher (nach der britischen EU-Abstimmung) ein zweites Unabhängigkeitsreferendum in Schottland befürchten. Im Fall eines Erfolgs wäre durchaus denkbar, dass das dann unabhängige Schottland einen Antrag auf EU-Mitgliedschaft stellt. Vor der Volksbefragung 2014 hatten viele in Schottland ansässige Banken und Vermögensverwalter gedroht, ihren Geschäftssitz nach England zu verlegen. Eine Refinanzierung hoch verschuldeter Bilanzen wäre die Unternehmen in diesem Fall teuer zu stehen gekommen. Aber auch „gestrandete“ Unternehmen wie Versorger hätte es hart getroffen, hätte eine eher linksgerichtete Regierung über Preiskontrollen deren Margen doch mächtig unter Druck gesetzt. Sollten sich also die Sorgen um den Brexit als berechtigt erweisen, könnten „Short“-Positionen auf diese Unternehmen ebenfalls eine attraktive Anlagechance sein.

* Quelle: Citigroup, 30. Juni 2015

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson United Kingdom Absolute Return Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Janus Henderson Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 26. September 2000 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos beim eingetragenen Geschäftssitz des Fonds in Luxemburg unter folgender Adresse angefordert werden: 2 Rue de Bitbourg, L-1273 Luxembourg, in Deutschland bei: Janus Henderson Investors, Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37, 60327 Frankfurt am Main, in Österreich bei der Bank Austria Creditanstalt AG, Am Hof 2, 1010 Wien, und in Spanien bei den spanischen Vertriebsgesellschaften. Eine Liste dieser Vertriebsgesellschaften steht im Internet unter www.cnmv.es zur Verfügung (Janus Henderson Fund ist bei der spanischen Börsenaufsicht CNMV unter der Nummer 259 eingetragen). In Belgien sind die genannten Dokumente beim Belgian Financial Service Provider CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, in Singapur bei Singapore Representative Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, und in der Schweiz beim Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, Niederlassung Zürich, Selnaustrasse 16, CH-8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert, erhältlich.

Anleger von der Isle of Man genießen bei Janus Henderson Fund nicht den in den gesetzlichen Vergütungsvereinbarungen verankerten Schutz. Telefongespräche können zum gegenseitigen Schutz aufgezeichnet werden, um den Kundenservice zu verbessern und um die Einhaltung behördlicher Aufzeichnungspflichten zu gewährleisten.

besondere Risiken

  • Aktien können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Die Bewertung eines Wertpapiers oder seine Veräußerung gewünschten Zeitpunkt und Preis kann sich als schwierig erweisen, wodurch das Risiko von Anlageverlusten steigt.

Risikobewertung

Teilen

Brexit: Erwartungen und Auswirkungen

In den Monaten vor dem Referendum haben unsere Anlageteams ihre Einschätzungen detailliert erläutert. Nach dem Ja der Briten zum EU-Austritt erörtern sie nun die „Reaktionen auf den Brexit“ und welche Folgen das Votum für ihre Anlageklassen und Portfolios haben wird.





Verwandte Fonds

Klassifizierungen

Wichtige Botschaft