Will Europe sing to a Trumpian tune?

08.12.2016

Download

​Ahead of the US presidential election in early November, most investors feared a Trump win. He was untested, unreliable and quick to propose economically damaging restrictions on immigration and movement of goods. It was hard enough to imagine him as a good steward of the US economy, let alone in charge of the nuclear codes. In the event of his election, after a brief wobble, equity markets have moved to record highs, quickly deciding that the Trump regime of tax cuts, infrastructure projects, deregulation and defence spending would give the US a Ronald Reagan-style economic boost.

A bonfire of regulations

 Stock market beneficiaries have included construction-related companies, defence contractors and banks, where followers expect a bonfire of regulations. Banks also benefited from a sharp reversal in the bond market, which quickly moved to price in expectations of higher government spending and rising inflation. Yields on 10 year US Treasuries moved from 1.8% to nearly 2.4% in the space of just three weeks.
 
Europe has followed a paler version of the same pattern, with a rotation away from defensive growth companies – the so-called bond proxies – into cyclicals, defence, value stocks and banks. The question now is whether this sectoral rotation is finished or if it will continue.
 

It may be false optimism…

In terms of the US it is not entirely clear how quickly Trump can deliver infrastructure projects that can have a meaningful economic impact – Obama tried the same idea without much success. And Trump’s tax proposals look likely to benefit the better-off, who tend to spend less of any extra income. Even if US corporates are allowed to repatriate cash without fiscal penalties, it is possible that more of this cash will be used for buy-backs and acquisitions rather than fresh investment, because of the difficulty of finding attractive greenfield projects where a return can be achieved. And while Trump’s more extreme ideas about foreigners may be quietly forgotten, if he does make life more difficult for immigrants, this is hardly likely to have a positive economic impact.

…but markets are still rotating

Even though the anticipated real US economic impact of Trump may be overstated, in the shorter term the stock market may simply continue to benefit from people taking money out of the bond market, where real returns – even after the recent move – still look low. This cash will be looking for a new home at a time where the risks for inflation appear to be on the increase, a fear likely to be reinforced by the apparent agreement by OPEC to reduce oil production.

Europe, as always, is more complex. Bond yields here have moved up, following the US, but remain much lower. Weak European growth means that the European Central Bank (ECB) is a long way away from increasing interest rates – unlike the US. It is more a case of a debate about how quickly the ECB ramps down its programme of quantitative easing (QE). Share prices of banks have risen on the hope that this means an end to even more negative rates and more aggressive stimulus measures.

Rise of the demagogue?

The political backdrop in Europe is also complex. Following the recent Italian referendum on constitutional change, Europe is hosting a mini marathon of elections in France, the Netherlands and Germany stretching into 2017. These are likely to feature the same issues and debates that surfaced in the UK’s referendum on EU membership and the US presidential election. After observing the results in the UK and the US, my guess is that incumbent politicians will meet the populist challenge by stealing their arguments and singing Trumpian tunes. How about some more spending on infrastructure? How about some new houses? Let’s ease back on austerity. Let’s review minimum wages. Let’s review immigration arrangements. Let’s improve security by spending more on defence. So these sectors are likely to be the obvious talking points in the coming months.

Some defence contractors enjoyed strong runs even prior to recent weeks. Leonardo (formerly Finmeccanica) is an exception as there were concerns over its management team until recently. However, it offers a position as one of the leading global makers of helicopters, together with a decent exposure to defence electronics. It has plenty of opportunities to improve margins and cash flow and yet is also one of the cheapest names in the sector, offering a free cash flow yield approaching 10%.


Safe footing for valuations

Elsewhere there are other opportunities where valuations are modest. It is not true that equities only look cheap compared to bonds. Take flooring company Tarkett, which is controlled by a French family. The company has been built up partly with the help of buyout house KKR but now offers a European alternative to successful US names such as Mohawk. Yes, flooring (vinyl, linoeleum, wood laminates etc) may not have the kerbside appeal of an adventure company or cutting-edge technology firm. But 80% of the business is refurbishment and, overall, it is not capital intensive, so generates plenty of cash. Think of another well-known investor in flooring? Warren Buffett.

Another often overlooked product area is tyres. Personal transportation, and everything that we eat and drink (and much more) goes around on tyres and will continue to do so even if vehicles switch to electric power. The tyres business is also an oligopoly, with the global industry controlled by a handful of brands. Despite having the most expensive tyres, Michelin for many years contrived to produce the lowest margins and the least cash of anyone in the industry. But the first non-family manager of the company is finally changing that. Outsiders have not yet fully recognised the change so the valuation still looks relatively modest.

Relying on self-help

Obviously, if the sell-off in the bond market continues, it will affect equity values, because of the need to use a high discount rate in valuation models. That said, by looking at good companies on lower earnings multiples and where there are ample opportunities for self-help, it should be possible to weather the political turbulence of the coming months.

Glossary:

Quantitative easing
A measure whereby a central bank creates large sums of money that is used to purchase government bonds or other forms of debt, in order stimulate the economy.


Buy-back
Where a company purchases some of its own stock, thereby reducing the number of shares in circulation in the market. This can be done for a number of reasons, including to increase the value of the remaining shares, or to strengthen the control that the remaining shareholders have over the company.


Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Horizon European Growth Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 30. Mai 1985 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Janus Henderson Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert. RBC Investor Services Trust Hong Kong Limited, eine Tochtergesellschaft des Joint Ventures der Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich, der RBC Investor Services Limited, 51/F Central Plaza, 18 Harbour Road, Wanchai, Hongkong, Tel: +852 2978 5656, ist der Repräsentant des Fonds in Hongkong.

besondere Risiken

  • Aktien können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds kann im Verhältnis zu seinem Anlageuniversum ein besonders konzentriertes Portfolio (geringe Zahl von Positionen) haben, so dass ein ungünstiges Ereignis, das sich nur auf eine kleine Zahl von Positionen auswirkt, zu einer erheblichen Volatilität oder zu erheblichen Verlusten für den Fonds führen kann.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Änderungen der Wechselkurse können den Wert Ihrer Investition sowie alle Erträge daraus steigen oder fallen lassen.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft