Japanese stocks: more favourable fundamentals

09.03.2018

Download

In this article, Yunyoung Lee, manager of the Japanese Smaller Companies Strategy, discusses the reasons for the team’s optimistic view of the asset class. This includes more positive fundamentals, still attractive valuations despite strong market performance, and the potential for stronger earnings growth. He also shares current favoured sectors and ones they are avoiding.

The fundamentals of Japanese companies have seen significant improvements over recent years. Unlike the period from 2012 to 2015, when corporate earnings were mainly driven by the weakening yen, Japan’s current phase of earnings growth is being driven largely by internal factors, such as growing private capital expenditure and domestic consumption. As a result, market sentiment towards Japanese equities has been more positive and, despite the fact that the market has soared to a 30-year high and its value has more than doubled over the last five years, the current price-to-earnings (P/E) ratio of 15 times is reasonably attractive, particularly on a longer-term historical view (chart 1).
 
Chart 1: Japanese stocks still attractively valued despite strong appreciation
 


Source: Bloomberg, Janus Henderson Investors. Nikkei 225 Index monthly data from 31 December 1980 to 28 February 2018. Yields may vary and are not guaranteed, past performance is not a guide to future performance.

Monetary policy still providing a boost
 
Supportive to our generally bullish view of the Japanese stock market this year is our expectation that the Bank of Japan is unlikely to follow in the footsteps of the US and Europe and begin winding down quantitative easing anytime soon. Instead, we think that any central bank policy change may only happen after 2018 because current core consumer inflation at 1.4% year-on-year is still below the central bank’s target of 2%. 
 
Progressive and progressing corporate culture
 
A key tenet of the Japanese Smaller Companies Strategy is that we focus on seeking to invest in companies that are improving corporate governance standards and rewarding shareholders. We continue to see a significant positive shift in corporate culture since Prime Minister Shinzo Abe’s introduction of the corporate governance code in 2015. Abe’s solid victory in the October 2017 snap election looks set to ensure this becomes a continuing trend. Meanwhile, corporate reform is being boosted by the increasingly large cash piles of Japanese companies (see chart 2); indeed this is providing ample opportunities for shareholders to benefit from rising dividend payments and share buybacks. 
 
Chart 2: Plenty of scope to increase shareholder returns
 

Left chart source: Bloomberg, Janus Henderson Investors.
Market cap and cash balances as at 31 December 2017.
 
Right chart source: Company Data, Goldman Sachs Global ECS Research, as at 29 August 2016.
Note: Based on 1,787 Tokyo Stock Exchange 1st section (TSE1) companies, excluding consolidated subsidiaries, for which consolidated financial data are consistently available from financial year 2010.
 
The investment case for Japanese smaller companies
 
The reasons for investing in Japanese smaller companies remain compelling in our view. These companies tend to be more domestically focused and, in that respect, are generally more protected from external macroeconomic ripples compared to their larger, more globally-exposed counterparts. Smaller companies also stand to gain more from a domestic recovery in corporate capital expenditure and domestic consumption than larger companies.
 
Smaller firms by nature continue to be under-researched by investment analysts making the potential to uncover undiscovered ‘gems’ very strong and potentially more rewarding. Our fundamental, bottom-up research-driven investment approach focuses on stock valuation, investment catalysts and structural growth, which is key to finding the most attractive opportunities in Japanese smaller companies.

According to Nomura research, operating profits of smaller companies rose by 4.0% year-on-year in the 2016 financial year and this is expected to rise to 8.0% in 2017, and 10.2% in 20181. In tandem, earnings growth for these companies is also expected to accelerate.
 
Risks on our radar
 
A caveat to our positive view on smaller companies is that if the yen were to weaken, this could lead to the outperformance of more globally-exposed larger companies at the expense of largely domestic-focused small caps. Another risk to be mindful of is that while Japan’s consumer price index has remained positive for more than a year now, the pace of economic recovery is moderate and there is always a risk of a return to deflation, which would impact the stock market. 
 
How are we positioned?
 
We have a positive view on consumption recovery as the current labour shortage is likely to drive wages growth, while continuing stimulative monetary policy should support domestic consumption, drive higher investment activity and bring an end to deflation. To reflect this view we are invested in Isetan Mitsukoshi Holdings, a major Japanese department store with an overseas presence, with the potential to benefit from business reforms and a recovery in domestic and global consumption.  We are also hoping to benefit from rising private capital expenditure and have invested in companies such as Tokyo Steel Manufacturing, which is enjoying tight supply and growing demand for construction steel and is improving shareholder returns backed by strong cash accumulation. The company’s main focus is on the Japanese market; therefore we think the recently announced tariffs on steel and aluminium imports by US President Trump may only have a limited impact on Tokyo Steel.
 
We are avoiding several crowded and what appear to be overvalued sectors such as factory automation and staffing services. Despite strong performance from these sectors last year, we prefer sectors that are more in line with our strategy’s focus on identifying mispriced opportunities based on relative valuations and ‘unloved’ companies. Here, we seek to make use of in-depth proprietary fundamental research to discover incremental changes that may impact the growth potential and share price of an underappreciated company.
 
Upbeat outlook
 
Overall, we think Japanese equities could deliver strong corporate earnings growth this year, and in turn, a potentially attractive return for investors. More promisingly, for smaller companies and our strategy, double-digit profit growth is anticipated for small caps in financial years 2017 and 20182. Of course, there are risks to be mindful of, as noted above, but the supportive trend of improving fundamentals of Japanese companies provide, in our view, strong reasons to be positive.
 
The above stock examples are for illustrative purposes only and are not indicative of the historical or future performance of the strategy or the chances of success of any particular strategy. Janus Henderson Investors, one of its affiliated advisors, or its employees, may have a position in the securities mentioned in the report. References made to sectors and stocks do not constitute or form part of any offer or solicitation to issue, sell, subscribe, or purchase them.
 
1Source: Nomura, earnings estimates by Nomura are supplemented by Toyo Keizai as at 24 January 2018. Estimates may vary and are not guaranteed.
2Source: Nomura, estimates based on company data for 121 companies with market cap of 200 billion or less at end January 2018. Estimates may vary and are not guaranteed.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 30. Mai 1985 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Janus Henderson Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert. RBC Investor Services Trust Hong Kong Limited, eine Tochtergesellschaft des Joint Ventures der Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich, der RBC Investor Services Limited, 51/F Central Plaza, 18 Harbour Road, Wanchai, Hongkong, Tel: +852 2978 5656, ist der Repräsentant des Fonds in Hongkong.

besondere Risiken

  • Aktien können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft