Disruptive Kräfte: Innovation in der Automobilbranche

20.02.2019

Download

Das Janus Henderson Global Technology Team diskutiert nach dem Besuch der Consumer Electronics Show in Las Vegas über die neuesten technologischen Trends, die den Automobilsektor von Grund auf verändern dürften.

Neue Technologien, sich ändernde Präferenzen der Verbraucher und eine stärkere Fokussierung auf Nachhaltigkeit und Sicherheit stellen die Weichen für einen weiteren grundlegenden Wandel in der Automobilindustrie.

Bis 2030 wird der Automobilmarkt voraussichtlich auf 6,7 Billionen US-Dollar anwachsen von 3,5 Billionen US-Dollar in 2015. Rund 30 Prozent (1,5 Billionen US-Dollar) davon dürften auf neue Technologien entfallen*. Im Gegensatz zu früheren Innovationszyklen in der Branche konzentriert sich ein Großteil dieser neuen Technologie nicht auf die Mechanik des Fahrzeugs, sondern auf umfassendere Themen wie Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Emissionsreduktion.

Wir sehen in diesem Zusammenhang vier übergeordnete technologische Trends: autonomes Fahren, Elektrifizierung von Fahrzeugen, Infotainment/Fahrer-Fahrzeug-Interaktion und Gemeinschaftsbesitz (Stichwort: Shared Ownership). Diese Themen sind untrennbar miteinander verbunden - Fortschritt in einem Bereich treibt den Fortschritt in einem anderen voran und dürfte einen Dominoeffekt im Technologiesektor auslösen.

Autonomes Fahren
Prognosen zufolge könnten bis zu 15 Prozent der im Jahr 2030 verkauften Neuwagen vollständig autonom fahren, während bis zu 70 Prozent* einen variierenden Grad an Automatisierung für fortschrittliche Sicherheits- und Assistenzsysteme für Parken und Spurwechsel aufweisen könnten. Die weitere Entwicklung des vollständig autonomen Fahrens hängt von regulatorischen, technischen, sicherheitstechnischen und rechtlichen Fragen wie etwa Haftung und Versicherung sowie der Bereitschaft der Kunden ab, diese Technologie nach und nach anzunehmen und sich ihr anzuvertrauen.

Aus technologischer Sicht basiert der Erfolg von fahrerlosen Fahrzeugen auf zwei wichtigen Entwicklungsbereichen: zum einen, wie das Auto Daten über seine Umgebung sammelt und zum anderen, wie diese Daten verarbeitet werden.

Datensammlung: Während es mehrere mögliche Technologien gibt, die diesen Prozess unterstützen könnten, ist die Verwendung von verschiedenen Sensoren rund um das Fahrzeug derzeit die am häufigsten diskutierte Lösung. Beispiele hierfür sind die LiDAR-Technologie (Light Detection And Ranging), die den Abstand zwischen Sensor und Zielobjekt mithilfe von Lasern misst und für die Ermittlung von Größe, Winkel und Geschwindigkeit des Objekts Radartechnologie verwendet.

Eine weitere Möglichkeit der Datensammlung ist die Vehicle-to-Everything-Technologie (V2X), eine drahtlose Technologie, die den Datenaustausch zwischen einem Fahrzeug und einer beliebigen Einheit in seiner Umgebung (einschließlich andere Fahrzeuge) ermöglicht. Diese Lösung könnte mit der Zeit die Zahl der benötigten Sensoren um das Fahrzeug herum reduzieren, erfordert aber ein schnelles Netz, um nahtlos zu funktionieren. Wir glauben, dass der Einsatz von 5G die Dynamik in diesem Bereich erheblich verändern und als Wegbereiter der Konnektivität für zukünftig autonome Fahrzeuge fungieren könnte.

Eine weitere Frage, die sich aus diesen möglichen Entwicklungen ergibt, ist die nach dem Ort, an dem die Daten gespeichert sind: im Fahrzeug? In seiner Umgebung?  Und was bedeutet das für Cloud- und Speicherunternehmen?

Datenverarbeitung: Angesichts der für autonome Fahrzeuge erforderlichen riesigen Datenmengen, dreht sich eine der größten Debatten in der Automobil- und Halbleiterindustrie um das System für die Analyse dieser Daten: Wird Cloud oder Edge Computing diese Aufgabe übernehmen?

Edge Computing bezieht sich auf die Datenverarbeitung am Rande (englisch: edge) eines Netzwerks (in intelligenten Geräten), anstatt diese Rechenleistung in der Cloud oder einem zentralen Rechenzentrum vorzunehmen. Herkömmliche CPU- und GPU-Produkte (zentrale Recheneinheiten und Grafikkarten) würden wahrscheinlich eher zum Einsatz kommen, wenn die zentrale Verarbeitung bevorzugt wird. Beim Edge Computing werden wir vermutlich einen Trend zu billigeren und stärker integrierten Lösungen sehen. Andererseits könnte es zukünftig durchaus auch eine Kombination beider Systemarchitekturen geben.
electric vehicle dashboard

E-Mobilität
Obwohl wir uns noch am Anfang der E-Auto-Revolution befinden, halten wir sie für ein ein bedeutendes Thema, befeuert durch eine effizientere Energienutzung und Reduzierung der CO2-Emissionen.

Tesla hat bei der Einführung von Elektroautos (EV) für den Massenmarkt Pionierarbeit geleistet. Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2019 im Januar wurden einige neue EV-Modelle von anderen Anbietern vorgestellt, darunter der EQC von Mercedes Benz und die nächste Generation des Leaf e+ von Nissan.

Unserer Meinung nach sind Reichweite, Batteriekapazität und Gesamtkosten von EVs neben der Ladeinfrastruktur wichtige Voraussetzungen, damit E-Autos für die breite Masse infrage kommen. Daher beobachten wir weiterhin sehr aufmerksam die technologische Entwicklung rund um Lithium-Ionen-Batterien (die für die Reichweite relevante Technologie), Leistungshalbleiter und Fahrzeugladeinfrastruktur.

Infotainment und Fahrer-Fahrzeug-Interaktion
Wenn Fahrer zu Fahrgästen werden und mehr Zeit haben, sich dem Fahrzeug selbst zu widmen, steht die Benutzererfahrung im Vordergrund. Fahrzeuge werden heute immer mehr zu „Smartphones“ – zunehmend ausgestattet mit integrierten Multimedia-Tools und eingebauter Netzkapazität, um die Interaktion mit dem Fahrer zu verbessern. Soziale Medien, Verkehrsinformationen in Echtzeit und dynamische Navigationssysteme stehen Benutzern auf Knopfdruck zur Verfügung. Die Interaktion der Fahrgäste mit dem Fahrzeug mittels Sprachsteuerung und andere Anwendungen sind ebenfalls immer häufiger anzutreffen.

Auf der CES im Januar sahen wir große Bildschirme in den Armaturenbrettern für Infotainment und die leichtere Interaktion mit dem Fahrzeug. Wir beobachten zudem die Verbreitung intelligenter Assistenzsysteme wie Alexa von Amazon und Assistant von Google in Fahrzeugen als weiteren sich beschleunigenden Trend.

Gemeinschaftsbesitz oder Shared Ownership
Die technologische Disruption im Automobilbereich führt auch zu einer Verlagerung weg vom traditionellen Autobesitz hin zu neuen On-Demand-Geschäftsmodellen wie Shared Mobility und Robo-Taxi. Robo-Taxis sind selbstfahrende/fahrerlose Taxis für E-Fahrdienste oder On-Demand-Mobilitätsdienste.

Werden die autonomen Fahrzeuge den Robo-Taxi-Unternehmen oder Einzelpersonen/Nutzern gehören? Nach unserer Einschätzung ist Ersteres wahrscheinlicher, zumindest auf Sicht der nächsten fünf Jahre. Längerfristig dürften auch Privatpersonen Eigentümer autonomer Fahrzeuge werden, sobald weitere davon auf dem Markt und die Kosten gesunken sind.

Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle haben schon andere Branchen auf den Kopf gestellt, und auch die Automobilindustrie wird sich dem nicht entziehen können. Wir sehen viele potenzielle Nutznießer der vier hier diskutierten übergreifenden Technologietrends, darunter Tesla und Aptiv im Automobilmarkt, NVidia, Intel, Ambarella, NXP Semiconductors und Infineon in der Komponentenherstellung sowie Daten- und Ökosystem-Anbieter wie Amazon und Google.

Von dieser Entwicklung sind aber nicht nur die Technologieanbieter selbst betroffen. Auch andere Automobilunternehmen sind wegen der drohenden umwälzenden Veränderungen gezwungen, mehr zu investieren. Wie die folgende Grafik zeigt, erhöhen Honda, Toyota, Daimler und Volkswagen bereits deutlich ihre Forschungs- und Entwicklungsausgaben als Reaktion auf die neuen Trends bei E-Autos und längerfristig bei autonomen Fahrzeugen.
 
 Quelle: Bloomberg, Stand: 31. Dezember 2018
Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu Ausgabe, Verkauf, Zeichnung oder Erwerb des Wertpapiers dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Der Wettbewerb ist die treibende Kraft für Wachstum und Innovation im Technologiebereich. Und dies ist das technologische Schwungrad, auf das wir uns oft beziehen: technologische Fortschritte, die überdurchschnittliches Gewinnwachstum und starke Bilanzen ermöglichen, die wiederum Unternehmen in die Lage versetzen, ihr Geschäft zu schützen oder in neue Bereiche vorzudringen.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Horizon Global Technology Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 30. Mai 1985 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Janus Henderson Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert. RBC Investor Services Trust Hong Kong Limited, eine Tochtergesellschaft des Joint Ventures der Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich, der RBC Investor Services Limited, 51/F Central Plaza, 18 Harbour Road, Wanchai, Hongkong, Tel: +852 2978 5656, ist der Repräsentant des Fonds in Hongkong.

besondere Risiken

  • Aktien können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Änderungen der Wechselkurse können den Wert Ihrer Investition sowie alle Erträge daraus steigen oder fallen lassen.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Der Wert des Fonds kann sinken, wenn dieser sein Engagement auf eine Branche konzentriert hat, die durch ein Ereignis stark beeinträchtigt wird.
  • Die Bewertung eines Wertpapiers oder seine Veräußerung gewünschten Zeitpunkt und Preis kann sich als schwierig erweisen, wodurch das Risiko von Anlageverlusten steigt.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft