A change of flow in global water

10.06.2019

Download

George Crowdy, an Investment Manager within the Global Sustainable and Responsible Investment (SRI) Team headed by Hamish Chamberlayne, examines the challenges of providing a safe and reliable water supply but identifies how better and increased use of data and technology provides reason for optimism.


An accelerating global water crisis is evidenced by its increased scarcity, widespread pollution and rapid declines in biodiversity. The sixth of the United Nation’s Sustainable Development Goals (SDGs), Clean Water and Sanitation, is focused on addressing the issues preventing clean, accessible water for all.

There is sufficient fresh water on the planet to provide clean, accessible water for all but due to physical shortages, inadequate infrastructure and inefficient usage, millions of people die every year from diseases associated with inadequate water supply, sanitation and hygiene. Water scarcity is estimated to affect more than 40% of the global population and will continue to be pressurised due to population growth and climate change. Substantial investment is required in infrastructure, alongside behavioural changes in order to bridge the supply gap.

The United Nations' Sustainable Development Goals include:

  • By 2030: improve water quality by reducing pollution, eliminating dumping and minimising release of hazardous chemicals and materials, halving the proportion of untreated wastewater and substantially increasing recycling and safe reuse globally
  • By 2030: substantially increase water-use efficiency across all sectors and ensure sustainable withdrawals and supply of freshwater to address water scarcity and substantially reduce the number of people suffering from water scarcity
  • By 2030: implement integrated water resources management at all levels, including through transboundary cooperation as appropriate
  • By 2020: protect and restore water-related ecosystems, including mountains, forests, wetlands, rivers aquifers and lakes

Source: United Nations Development Programme: Sustainable Development Goals 2019

The waterless West

Within the United States, the issue of water scarcity is both a social and an environmental problem; a lack of supply is being met with high demand and is having the impact of increasing water bills. According to watchdog organisation Food & Water Watch an estimated 15 million US citizens were recorded as living without a water service in 2016 as shortages drove up water bills. The Southwestern United States, already arid due to the 'rain shadow' generated by being situated on the leeward side of the Rocky Mountains, is now gripped by a crisis that could soon spread as other waterways become less able to replenish their resources to meet growing demand.

Horseshoe Bend or bathtub ring?

The Arizona region of the Colorado River, where Horseshoe Bend is located, is suffering from a 19-year drought; its most severe in 1,250 years

Image: Getty Images

Lake Mead and Lake Powell, two major lakes in the Colorado River Basin supplying millions with water and irrigation, are drying out as higher temperatures reduce the water content of mountain ‘snow packs’, creating ever lower levels for the rivers and streams that depend on snow melt. As well as the near certainty of water shortages affecting the populations and agricultural production of California, Nevada, Arizona, New Mexico, Colorado and Utah, the pernicious drought in California from 2011-2017 caused the death of approximately 62 million trees in 2016 alone.

Conversely, another example of shifting and more extreme weather patterns is in the Midwestern United States, which has experienced heavy flooding since March. Here, late in the season, snowfall has been followed by high temperatures, resulting in the snow melting at such a pace that it is unable to be absorbed by the ground. As of May, the flooding was estimated to have caused US$12bn in damage, impacting homes, businesses and agriculture and displacing residents.

Sometimes bad news is good news

While there is no quick fix to the challenges mentioned above, outdated and ineffective infrastructure is responsible for the loss of billions of gallons of water and here, technology provides reason for optimism.

The water industry is regarded as something of a ‘dinosaur’ when it comes to effective use of data and technology. Part of the reason for this is the highly fragmented nature of water utilities, which often do not have the scale to deploy technology broadly and part is due to a cultural reluctance to change. Another headwind to technology and data adoption has been that start-ups, which typically develop new technology, have been too small (and therefore risky) for water utilities to work with.

This, thankfully, is now changing as both utilities and residential customers are better understanding the benefits of data and technology. In North America, non-revenue water (water 'lost' due to poor maintenance or operations) can be 20-30% for a utility and can be a result of leaks, unauthorised use (e.g. theft and tampering) and inaccurate billing. Smart metering and infrastructure monitoring technology helps to address this wastage, providing not only a financial benefit to the utility but also an environmental and social benefit by reducing water wastage.

Crises such as the lead poisoning in Flint, Michigan had the impact of damaging the public’s trust towards utilities but also increasing the public’s focus on water quality. There has subsequently been an increase in demand for home filtration systems which has had the positive impact of moving households away from purchasing single use plastic water bottles. Growing public awareness of water shortages and water quality issues has additionally put greater pressure on municipalities and corporations to be responsible users of water. In the US, one example is the City of Las Vegas, where in 2008, 70% of the city's water supply was being used to irrigate residential lawns and the city's 60+ golf courses. The growing water crisis led to the South Nevada Water Authority's 'Cash for Grass' rebate that paid homeowners US$1.50 for each square foot of grass that was replaced by water-efficient landscaping. Similarly, a strict limit of 2.1 million gallons of water per acre annually was imposed for irrigating all golf courses to encourage, where possible, desert landscaping to replace grass.

Investing in water

The Global SRI Team at Janus Henderson invests in companies that are providing solutions to environmental and social challenges and water management is one of the team’s ten investment themes that guide idea generation.

Modern wastewater treatment plant

Image: Getty Images

The team currently invests in Xylem and Evoqua Water Technologies, which offer solutions to help residential, municipal and industrial customers address water quality, infrastructure inefficiencies and water shortages. Given the scale and scope of global water issues and the impact water has on human health and social and economic development, we see a long runway for growth for these businesses that are addressing such a large and essential need.






Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Global Sustainable Equity Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern.

Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt (einschließlich aller maßgeblichen Begleitdokumente), der wichtige Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Material ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds und gegebenenfalls die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung der Gesellschaft ist in englischer Sprache verfügbar. Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer und deutscher Sprache zur Verfügung. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei Janus Henderson Investors an folgender Adresse angefordert werden: 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE.

Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Telefongespräche können zum gegenseitigen Schutz aufgezeichnet werden, um den Kundenservice zu verbessern und um die Einhaltung behördlicher Aufzeichnungspflichten zu gewährleisten.

Der Prospekt des Fonds ist in englischer, französischer, spanischer, deutscher und niederländischer Sprache verfügbar. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, dänischer, deutscher, finnischer, französischer, italienischer, norwegischer, spanischer, schwedischer und niederländischer Sprache erhältlich. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Janus Henderson Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street #34-03/04 CapitaGreen, Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert.

besondere Risiken

  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • ​Aktien können schnell an Wert verlieren und sind für gewöhnlich mit höheren Risiken behaftet als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert der Anlage fallen.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Wertpapiere des Fonds könnten schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis schwer verkäuflich sein, insbesondere bei extremen Marktbedingungen mit fallenden Vermögenspreisen, wodurch das Risiko von Anlageverlusten steigt.
  • ​Der Fonds verfolgt einen nachhaltigen Anlageansatz, der zur Folge haben kann, dass der Fonds in bestimmten Sektoren über- und/oder untergewichtet ist. Seine Wertentwicklung kann daher von Fonds mit ähnlichem Anlageziel, die jedoch bei der Auswahl von Wertpapieren keine nachhaltigen Anlagekriterien berücksichtigen, abweichen.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft