Die Volatilität wird zwar wahrscheinlich anhalten, dennoch ist der Ausblick für Aktien optimistisch, nachdem die US-Wahlen vorüber sind und das Ende der Coronavirus-Pandemie in Sicht ist.

Zentrale Erkenntnisse:

  • 2020 war von extremer Volatilität geprägt. Dennoch sind wir aufgrund mehrerer Faktoren der Meinung, dass sich die Märkte zum Jahreswechsel stabilisieren können.
  • Die Wachstumstreiber vor und während der Pandemie dürften intakt bleiben. Daneben beobachten wir, wie sich neue, dauerhafte Anlagetrends entwickeln.
  • Angesichts eines günstigen Umfelds beurteilen wir die Aussichten für Aktien aufgrund der wirtschaftlichen Erholung optimistisch.

2020 war von extremer Volatilität geprägt. Dennoch haben wir aufgrund mehrerer Faktoren die Hoffnung, dass sich die Märkte zum Jahreswechsel stabilisieren können. In den letzten Wochen ist die Unsicherheit rund um kritische, die Marktrichtung bestimmende Themen, wie etwa einen Corona-Impfstoff und die US-Wahlen, zurückgegangen. Die Märkte haben die Meldungen über bedeutende Fortschritte bei der Impfstoffentwicklung begrüßt. Sobald ein Vakzin auf dem Markt ist, wird es den Weg zu einer Normalisierung ebnen und das vollständige Wiederhochfahren der Wirtschaft ermöglichen. Die Wahlergebnisse haben ein weiteres Element der Unsicherheit verringert, da im neuen Jahr eine geteilte Regierung wahrscheinlich ist. Dieses Szenario wird von den Märkten bevorzugt wird, da es tendenziell eine gemäßigte Politik beschert.

Langfristige Wachstumstreiber unverändert intakt

Die Pandemie wird noch lange zu spüren sein, da bestimmte Wirtschaftszweige wie der Reisesektor und die Gastronomie lange brauchen werden, um sich zu erholen. Andere Sektoren haben sich wahrscheinlich dauerhaft verändert. Wir erwarten jedoch, dass die primären Wachstumstreiber, die für die Märkte sowohl vor als auch während der Pandemie bestimmend waren, intakt bleiben. Diese Themen haben wir im Zusammenhang mit der breit angelegten Digitalisierung der Wirtschaft seit Langem diskutiert und in sie investiert. Dabei handelt es sich zum Beispiel um den Vormarsch des Online-Handels und elektronischer Bezahlsysteme, die Fähigkeit von Unternehmen, direkte digitale Verbindungen mit Verbrauchern zu knüpfen und die wachsende Verbreitung von Cloud Computing und Software-as-a-Service-Lösungen. Das während der Pandemie entstandene Konzept von der „neuen Normalität“, hat jedoch auch Anlagethemen hervorgebracht, die unseres Erachtens Bestand haben können. Das Wort „Zuhause“ hat letztes Jahr eine ganz neue Bedeutung bekommen. Da die Menschen zunehmend von zu Hause aus arbeiten, lernen und Unterhaltung genießen, haben sie in Verbesserungen ihrer Wohnungen investiert, um die Arbeit und das Leben dort produktiver und angenehmer zu gestalten. Im Gesundheitssektor hat die Pandemie die Notwendigkeit von Investitionen in Diagnoseverfahren, Behandlungen und Impfstoffe verdeutlicht, die rasch auf den Markt gebracht werden können. Wir sind überzeugt, dass Unternehmen, die Forschung und Entwicklung im Bereich innovativer Lösungen im Gesundheitswesen vorangetrieben haben, auch weiterhin von diesen Trends profitieren werden.

Auswirkungen der geteilten Regierung auf bestimmte Branchen

Die Bildung einer neuen US-Regierung 2021 könnte Auswirkungen auf bestimmte Branchen haben. Die Pharma- und die Rüstungsindustrie leiden unter verschärfter Regulierung bzw. knappen Budgets. Sie werden voraussichtlich profitieren, da bei einer geteilten Regierung besonders extreme politische Vorschläge unter den Tisch fallen. Daneben gibt es parteiübergreifendes Einvernehmen über politische Maßnahmen, wovon unserer Meinung nach ausgewählten Branchen profitieren können. Zum Beispiel wollen beide Parteien Arbeitsplätze in der verarbeitenden Industrie zurück in die USA holen. Beide Seiten unterstützen ferner Bestrebungen, um die kritische Infrastruktur des Landes zu verbessern. Alle Maßnahmen, die im Hinblick auf diese beiden Themen beschlossen werden, dürften für die Industrie und produzierende Branchen ein Segen sein.

Günstiges Klima für Aktien

Jede neue politische Initiative wird sicher in allen Branchen und Unternehmen durchsickern. Dennoch raten wir Anlegern, sich auf andere langfristige Wachstumsfaktoren zu konzentrieren. Unser Ausblick für Aktien ist unverändert optimistisch, da die Zinsen voraussichtlich für längere Zeit auf ihrem historisch niedrigen Niveau verharren werden und die Dividenden- und Cashflow-Renditen im Vergleich zu anderen Anlageklassen attraktiv sind. Trotz der Pandemie und des Markteinbruchs Anfang des Jahres markiert das Verbrauchervermögen dank der rasanten Markterholung und eines robusten Wohnungsmarkts auf Rekordniveau. Wir erwarten daher, dass sich die Verbraucherausgaben, Haupttreiber des Wirtschaftswachstums in den USA, beschleunigen werden, da das Ende der Pandemie in Sicht ist. Niedrige Zinsen und die geldpolitische Unterstützung haben es Unternehmen ermöglicht, Anleihen zu günstigen Konditionen zu emittieren. Das so beschaffte Kapital können sie nun für Fusionen und Übernahmen oder interne Kapitalprojekte einsetzen, die das künftige Wachstum ankurbeln können.

Obwohl diese Faktoren ein günstiges Klima für Aktien schaffen, gehen wir davon aus, dass die Märkte während der fortschreitenden wirtschaftlichen Erholung volatil bleiben werden. Daher finden wir es kurz vor dem Jahreswechsel wichtig, aktiv zu bleiben und sich auf Aktien oder Unternehmensanleihen von Firmen zu konzentrieren, die sich durch solide Bilanzen und langfristige Wettbewerbsvorteile auszeichnen und Gelegenheit haben, um in ihre Geschäfte zu investieren.