In diesem Video bekräftigt Marc Pinto, Portfoliomanager im Balanced-Team von Janus Henderson, die Flexibilität und die defensive Ausrichtung der Strategie. Dabei gibt er einen allgemeinen Überblick über jüngste Umschichtungen zugunsten höherwertiger Anlagen und betont die Bereitschaft zur Neueinschätzung der Positionierung für den Fall einer Änderung der Marktlage.

  Zentrale Aussagen

  • Die Strategie ist angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Gegebenheiten in den letzten Wochen defensiver ausgerichtet worden.
  • Im Aktienteil liegt der Fokus auf Unternehmen, die sehr gute Cashflows aufweisen und nicht zu sehr auf die Kapitalmärkte angewiesen sind. Innerhalb des Anleihenbestands erfolgte eine Umschichtung zugunsten von Wertpapieren höherer Qualität.
  • Zweifellos ist die Unsicherheit derzeit hoch. Das Umfeld stellt aber für aktive Manager eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, ihren Mehrwert für Anleger unter Beweis zu stellen.

 

 

 

Im gegenwärtigen Umfeld und angesichts erheblicher Unsicherheit sind wir in der vorteilhaften Lage, die Aktien- und Anleihen-Allokation anpassen zu können. In den letzten Wochen haben wir die Strategie defensiver ausgerichtet, um den unsicheren wirtschaftlichen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. Wir haben die Strategie weiterhin ganz im Einklang mit unserem Prozess und unserer Anlagephilosophie gemanagt. Dazu gehört es, die Strategie durch Anpassung der Asset-Allocation bestmöglich für das derzeitige Marktumfeld zu positionieren. So haben wir im Aktiensegment den Fokus auf hochwertige Unternehmen gelegt, die gute Cashflows erzielen, solide Bilanzen besitzen und sich nach unserer Einschätzung dem Konjunktureinbruch entgegenstemmen können, der unseres Erachtens unvermeidlich ist.

Im Anleihenbereich haben wir ebenfalls zugunsten höherwertiger Positionen umgeschichtet. Die Duration des Anleihenteils steuern wir so, wie wir das für am besten halten.

In unsicheren Zeiten wie diesen ist unser Fokus auf hochwertigen Unternehmen mit soliden Bilanzen wichtiger denn je. Unternehmen, die nicht auf die Kapitalmärkte angewiesen sind, was Liquidität und Finanzierung angeht, sollten sich vergleichsweise gut halten und könnten sich im Anschluss an den Abschwung in eine bessere Wettbewerbsposition befinden. Das sind genau die Unternehmen, die wir täglich im Blick haben. Selbstverständlich werden wir weiterhin nach Chancen an den Märkten Ausschau halten. Sobald wir Anzeichen einer Erholung registrieren, werden wir das Portfolio wieder an den bevorstehenden Wiederaufschwung anpassen.

Im Hinblick auf die weitere Entwicklung besteht natürlich erhebliche Unsicherheit. Auch wir behalten die aktuellen Schlagzeilen sehr genau im Blick. Dazu gehören das Tempo der Ausbreitung des Coronavirus und die Reaktionen der Regierungen auf der ganzen Welt, einschließlich der USA, sowie geld- und fiskalpolitische Schritte zur Abmilderung der unvermeidlichen Belastung der Wirtschaft.

Davon abgesehen halten wir das gegenwärtige Umfeld hervorragend für aktives Management geeignet. Wir nehmen laufende Anpassungen der Strategie an die Nachrichtenlage vor und überprüfen unsere Positionen täglich, manchmal sogar stündlich. Unser Team verfügt über sehr große Erfahrung und alle von uns haben bereits schwierige Marktphasen erlebt. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in diesen schwierigen Zeiten Kurs halten können.

Wie Sie sehen, arbeite ich von zuhause aus, wie das in vielen Unternehmen weltweit der Fall ist. Dank der vorhandenen Technologie ist das Team in der Lage, mehrmals am Tag virtuell zusammenzukommen. Technische Störungen sind dabei nicht aufgetreten. Wir sind imstande, Videokonferenzen abzuhalten und erleben dabei aus meiner Sicht denselben fruchtbaren Austausch, als ob wir uns im selben Raum befänden. Von daher sind wir für die moderne Technologie dankbar, die uns das ermöglicht.