Jeremiah Buckley, Portfoliomanager im Janus Henderson Balanced Team, gibt einen aktuellen Kurzüberblick über die Strategie. Dabei beleuchtet er die jüngsten Zentralbank-Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft und die Anzeichen für eine Wiederbelebung der Aktivitäten in China, wo einige Fabriken wieder öffnen und die Lieferketten sich wieder schließen.

Zentrale Aussagen:

  • Die führenden Zentralbanken bemühen sich, die Wirtschaft in der COVID-19-Krise mit riesigen Konjunkturpaketen und Zinssenkungen zu unterstützen.
  • Im Licht der allgemeinen Unvorhersehbarkeit erscheint es angemessen, Kapitalerhalt und defensive Strategien in den Vordergrund zu stellen, bis sich der Nebel der Unsicherheit lichtet.
  • Das Balanced Team konzentriert sich auf seine dynamische Allokation und den aktiven Investmentprozess im Aktien- und Anleihesegment, um die aktuelle Volatilität am Markt zu bewältigen.

Bis zum 17. März 2020, als dieser Artikel verfasst wurde, hatte die Fed Mittel in beachtlicher Höhe von über 1 Billion US-Dollar bereitgestellt, um die Wirtschaft zu entlasten. Dennoch hat der S&P-Index seit Jahresbeginn über 25% eingebüßt [1].

Aus Sorge um das Corona-Virus haben die Fed und die Europäische Zentralbank ihre Zinsen um 50 Basispunkte (0,5%) gesenkt. Auf der geplanten Sitzung am 18. März werden die US-Währungshüter die Zinsen voraussichtlich nochmals senken.

Das Balanced Team konzentriert sich wie bereits in der Vergangenheit auf seine dynamische Allokation und den aktiven Investmentprozess im Aktien- und Anleihesegment, um die aktuelle Volatilität am Markt zu bewältigen. COVID-19 breitet sich weltweit weiter aus und an den Märkten ist die offensichtliche Verunsicherung und Not spürbar. Daher wurde die Strategie wie folgt aktiv defensiver ausgerichtet:

  • Das Aktien-Exposure wurde verringert
  • Das Engagement auf Unternehmensanleihen (Credit Exposure) wurde reduziert

Im Anleihensegment setzt die Strategie vor allem auf Qualität und bevorzugt defensivere Anlageklassen wie US-Treasuries und Agency MBS (von staatlichen Institutionen ausgegebene hypothekenbesicherte Wertpapiere). Die Duration wurde erhöht.

Die Strategie ist darauf ausgerichtet, die Liquidität innerhalb der Anleihe-Allokation aufrechtzuerhalten. Dadurch bietet sich möglicherweise die Möglichkeit, Marktverwerfungen zu nutzen, wenn dies angemessen erscheint. Das Anleihesegment dient unverändert als Stabilisator für das Gesamtportfolio, da es eine Diversifizierung gegen Aktienmarktverluste bietet.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass die Balanced-Strategie stets mit besonderem Augenmerk auf eine möglichst weitgehende Abfederung potenzieller Volatilität verwaltet wurde. Im Idealfall bietet sie Anlegern damit die Möglichkeit, in unterschiedlichen Marktlagen und über Konjunkturzyklen zu investieren.

Wir rechnen in den nächsten Tagen und Wochen mit einem intensiven Nachrichtenfluss, da sich das Virus in den USA und in anderen Ländern weiter ausbreiten, der Ölpreiskrieg weitergehen und Zentralbanken weltweit mit neuen Stimulierungsmaßnahmen aufwarten werden. Die Situation ist äußerst dynamisch. Das Ausmaß der Auswirkungen des Virus ist in der jüngeren Geschichte beispiellos. Wie es sich entwickeln und wie die Regierungen und die Wirtschaft reagieren wird, ist ungewiss

Die Unternehmen in China nehmen ihre Aktivitäten langsam wieder auf, Einzelhandel und Fabriken eröffnen wieder und die Lieferketten schließen sich langsam wieder. Wir werten dies als positives Signal. Der anfängliche Lärm um die US-Präsidentschaftswahl im Herbst 2020 hat die Marktturbulenzen zusätzlich geschürt, insbesondere die Vorwahlen der Demokratischen Partei.

Im Licht der allgemeinen Unvorhersehbarkeit finden wir es angemessen, Kapitalerhalt und defensive Strategien in den Vordergrund zu stellen, bis sich der Nebel der Unsicherheit lichtet. Wir konzentrieren uns weiterhin auf Unternehmen, die von kräftigen Rückenwinden getragen werden und in wirtschaftlich unsicheren Zeiten prosperieren können. Die Strategie bevorzugt wie immer Unternehmen mit robustem freien Cashflow, soliden Bilanzen und nachhaltigen Gewinnmodellen. Wir gehen davon aus, dass diese Unternehmen sich jetzt behaupten und aus dieser volatilen Phase möglicherweise gestärkt hervorgehen werden.

Wir werden die Situation weiter aufmerksam beobachten, um dauerhafte Beeinträchtigungen des langfristigen Wachstums zu erkennen. Bislang haben sich die Aussichten für unsere Positionen aber unseres Erachtens nur minimal verändert. In Zukunft werden wir weiter nach attraktiven Einstiegspunkten Ausschau halten, um neue Positionen zu eröffnen oder bestehende aufzustocken.

-----

[1]  Quelle: Refinitiv DataStream, 31. Dezember 2019 bis 17. März 2020. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Der Wert einer Anlage und der daraus erzielte Ertrag kann fallen und auch steigen, und Anleger erhalten möglicherweise den ursprünglich investierten Betrag nicht zurück.