Für professionelle Anleger in Österreich

Aktienausblick: Selektiv bleiben, wenn sich höhere Zinsen durchsetzen

Portfoliomanager Jeremiah Buckley analysiert den Aktienmarkt, da höhere Zinsen sich auf die Wirtschaft auswirken.

Jeremiah Buckley, CFA

Jeremiah Buckley, CFA

Portfoliomanager


19. April 2023
4 Minuten Lesezeit

Zentrale Erkenntnisse:

  • Höhere Zinsen haben begonnen, sich auf die Wirtschaft auszuwirken, was in bestimmten Marktsegmenten zu Stress führt, wie wir kürzlich beim Zusammenbruch zweier regionaler Banken gesehen haben.
  • Neben höheren Zinsen erwarten wir, dass eine verstärkte Regulierung und strengere Kreditbedingungen auch negative wirtschaftliche Auswirkungen haben und die Aktienvolatilität erhöht halten könnten.
  • Gleichzeitig haben wir einige wirtschaftliche Fortschritte gesehen, die eine verbesserte Rentabilität und höhere Gewinne für ausgewählte Unternehmen bedeuten könnten, und wir bleiben bezüglich Aktien optimistisch.

Trotz der Gewinne im ersten Quartal waren die Märkte volatil und die Anzahl der sich am besten entwickelnden Aktien war gering, wobei der größte Teil der Rendite des S&P 500® von der Stärke einer kleinen Gruppe von Mega-Cap-Technologieaktien getragen wurde. Die Inflation schwächte sich bis zu einem gewissen Grad ab, wobei das Wachstum des Verbraucherpreisindex (CPI) im Jahresvergleich leicht von 6,4 % im Januar auf 6,0 % im Februar zurückging. Während die Federal Reserve (Fed) die Zinsen mit zwei Anhebungen um 25 Basispunkte (bps) im Quartal weiter erhöhte, hat sie ihr Tempo erheblich verlangsamt und scheint sich nun dem Ende ihres Straffungszyklus zu nähern.

Höhere Zinssätze verursachen Stress und anhaltende Volatilität

Wir haben kürzlich die Auswirkungen der restriktiveren Politik der Fed mit dem Zusammenbruch zweier regionaler Banken gesehen, die von Bedenken hinsichtlich des Durationsrisikos aufgrund höherer Zinsen getrieben wurden. Dies löste im gesamten Finanzsystem Unbehagen aus, veranlasste die Bankenaufsicht zum raschen Handeln und führte zu einem erheblichen Ausverkauf in der Bankenbranche. Zusätzlich zu höheren Zinsen gehen wir davon aus, dass eine verstärkte Finanzregulierung und restriktivere Kreditbedingungen letztendlich negative wirtschaftliche Auswirkungen haben könnten. Auch die Volatilität dürfte anhalten, da sich die Auswirkungen höherer Zinsen vollständig auf die Wirtschaft auswirken.

Gemischte Signale, aber Zeichen des Fortschritts

Die Erwerbsbeteiligung ist leicht gestiegen; der Arbeitsmarkt bleibt jedoch äußerst angespannt, was zu einem überdurchschnittlichen Lohnwachstum führt und die Kaufkraft bei Verbrauchern stärkt. Während ein starker Konsum dem Wirtschaftswachstum sicherlich zugute kommt, hat das Lohnwachstum, das hartnäckiger als erwartet war, den Aufwärtsdruck auf die Inflation aufrechterhalten. Allerdings glauben wir, dass eine verbesserte Arbeitsproduktivität die anhaltende Lohninflation in gewissem Maße ausgleichen wird.

Überschüssige Lagerbestände – insbesondere bei Konsumgütern – die durch die Verbesserung der Lieferketten und Laufzeiten nach der Pandemie angeschwollen sind, haben sich inzwischen weitgehend abgeschwächt. Auch die Rohstoffpreise sind allgemein gesunken, was die Input-Kosten vieler wichtiger wirtschaftlicher Güter gesenkt hat. Auch die Wiedereröffnung in China, anderen Teilen Asiens und Europa dürfte Rückenwind geben, insbesondere für global tätige multinationale Unternehmen.

Die Gewinne rücken in den Fokus

Diese Faktoren – höhere Zinsen, anhaltende Inflation, ein angespannter Arbeitsmarkt und Probleme in der Lieferkette – hielten länger als von vielen erwartet bis ins Jahr 2022 an und drückten die Gewinnergebnisse und -erwartungen für 2022 und 2023 nach unten. Während des gesamten Jahres 2022 blieben Bereiche wie Reisen und medizinische Verfahren während der Erholung von der Pandemie negativ beeinflusst. Wir glauben, dass es in diesen und anderen Bereichen des Marktes Chancen gibt, wenn wir zu einem normaleren Gewinnwachstum zurückkehren. Die KGV´s scheinen sich jetzt in einem angemessenen Bereich im Vergleich zu den langfristigen Trends zu befinden, was auf die Abschwächung der Gewinne und den deutlichen Rückgang der KGV´s im letzten Jahr zurückzuführen ist.

S&P 500 Gewinn je Aktie (EPS) und Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Quelle: Bloomberg, Stand: 12. April 2023.

Wir sind der Meinung, dass die jüngsten Verbesserungen in der Zukunft zu einer höheren Rentabilität und steigenden Gewinnen für ausgewählte Unternehmen führen können. Wir sehen weiterhin ein starkes Wachstum bei den Unternehmens-Cashflows, zusammen mit der Fähigkeit einiger Unternehmen, die Preise zu erhöhen, um die Inflation auszugleichen. Diese Steigerungen bleiben tendenziell auch dann bestehen, wenn der Kostendruck nachlässt, wobei einige Unternehmen in der Lage sind, die Vorteile zu nutzen. Wir sind optimistisch, dass sich die Aktienkurse – die im Laufe der Zeit vom langfristigen Gewinnwachstum getrieben werden – an verbesserte zukünftige Gewinnerwartungen anpassen werden, wenn der Markt beginnt, die Gewinne für 2024 zu berücksichtigen.

Selektiv bleiben

Obwohl wir uns der bestehenden Risiken durch allgemein angespanntere Finanzbedingungen bewusst sind, bleiben wir bezüglich Aktien positiv. In einem Umfeld, in dem höhere Zinsen die Erwartungen an das Wirtschaftswachstum schmälern könnten, halten wir es für wichtig, sich auf Unternehmen zu konzentrieren, die bei der Verbesserung der internen Produktivität und der Umsetzung von Innovationsinitiativen erfolgreich sind.

Darüber hinaus glauben wir, dass eine Fokussierung auf Unternehmen mit beständigen Cashflows und gesunden Bilanzen jetzt noch wichtiger ist, da Unternehmen mit diesen Qualitäten das Potenzial haben, ihren Marktanteil trotz einer sich verlangsamenden Wirtschaft auszubauen, und in einem schwierigen Finanzierungsumfeld keine Kredite aufnehmen müssen, um zukünftiges Wachstum zu finanzieren.

Ein Basispunkt (Bp.) entspricht einem Hundertstel Prozent. 1 Bp. = 0,01 %, 100 Bp. = 1 %.

Der Verbraucherpreisindex (VPI) ist ein nicht verwalteter Index, der die vom US-Arbeitsministerium ermittelte Inflationsrate der Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten darstellt.

Die Duration misst die Sensitivität eines Anleihenkurses gegenüber Änderungen der Zinssätze. Je länger die Duration einer Anleihe ist, desto höher ist ihre Sensitivität gegenüber Zinsänderungen und umgekehrt. Die optionsbereinigte Duration (OAD)oder effektive Durationberücksichtigt erwartete Cashflow-Schwankungen für Anleihen mit impliziten Optionen - basierend auf Zinssatzänderungen.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) misst den Aktienkurs im Vergleich zum Gewinn je Aktie für einen oder mehrere Portfoliotitel.

DerS&P 500® Index spiegelt die Performance der US Large-cap-Aktien wider und entspricht der Performance des US-Aktienmarktes allgemein.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von den Ansichten anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere stellen keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten eines Wertpapiers, einer Anlagestrategie oder eines Marktsektors dar und sollten nicht als gewinnbringend angesehen werden. Janus Henderson Investors, die mit ihr verbundenen Berater oder ihre Mitarbeiter haben möglicherweise eine Position in den genannten Wertpapieren.

 

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

 

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

 

Marketing-Anzeige.

 

Glossar

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den Fonds im Zusammenhang mit diesem Artikel.

Janus Henderson Capital Funds Plc ist ein nach irischem Recht gegründeter OGAW-Fonds mit Haftungstrennung zwischen den Fonds. Anlegern wird dringend empfohlen, Anlagen nur nach sorgfältiger Lektüre des aktuellen Verkaufsprospekts zu tätigen, der bei allen Vertriebs- und Zahlstellen/fazilitätsstelle bezogen werden kann und Informationen über Gebühren, Kosten und Risiken enthält. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen. Eine Anlage in den Fonds ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet, und die Anteile des Fonds stehen nicht in allen Gerichtsbarkeiten zur Verfügung; nicht verfügbar sind sie für US-Personen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Anlagerenditen können schwanken, und der Kapitalwert einer Anlage unterliegt Schwankungen aufgrund von Markt- und Wechselkursbewegungen. Anteile können beim Verkauf mehr oder weniger wert sein als ihr ursprünglicher Anschaffungspreis. Dies ist keine Aufforderung zum Verkauf von Anteilen, und die Informationen hierin sind nicht als Anlageberatung gedacht. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden.
    Specific risks
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Ein Emittent einer Anleihe (oder eines Geldmarktinstruments) kann möglicherweise nicht mehr in der Lage oder nicht mehr bereit sein, Zinsen zu zahlen oder Kapital an den Fonds zurückzuzahlen. Wenn dies geschieht oder der Markt dies für möglich hält, sinkt der Wert der Anleihe.
  • Wenn die Zinssätze steigen (oder sinken), hat dies unterschiedliche Auswirkungen auf die Kurse verschiedener Wertpapiere. Insbesondere fallen die Anleihekurse im Allgemeinen, wenn die Zinsen steigen. Dieses Risiko ist allgemein umso höher, je länger die Laufzeit einer Anleiheinvestition ist.
  • Der Fonds investiert in hochrentierliche Anleihen (ohne Investment-Grade-Rating), die zwar in der Regel höhere Zinssätze bieten als Investment-Grade-Anleihen, aber spekulativer und anfälliger für ungünstige Veränderungen der Marktbedingungen sind.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Wenn der Fonds oder eine währungsabgesicherte Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung des Fonds abzumildern, kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Die laufenden Kosten können teilweise oder vollständig aus dem Kapital entnommen werden. Dadurch kann das Kapital aufgezehrt oder das Potenzial für Kapitalwachstum verringert werden.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.
  • Zusätzlich zu Erträgen kann diese Anteilsklasse realisierte und nicht realisierte Kapitalgewinne sowie das ursprünglich investierte Kapital ausschütten. Außerdem werden Gebühren, Kosten und Aufwendungen aus dem Kapital beglichen. Beide Faktoren können zu einer Aufzehrung des Kapitals führen und das Potenzial für Kapitalzuwachs einschränken. Anleger sollten auch beachten, dass Ausschüttungen dieser Art in Abhängigkeit des lokalen Steuerrechts möglicherweise als Einkommen behandelt (und besteuert) werden.