Trotz positiver Renditen blieb das Gesundheitswesen in der ersten Jahreshälfte hinter dem breiten Markt zurück. Portfoliomanager Andy Acker erklärt einige der Gründe dafür - und warum er die Aussichten für den Sektor optimistisch beurteilt.

Zentrale Erkenntnisse:

  • Anfang des Jahres bremste eine Marktrotation in zyklische Sektoren einige Bereiche des Gesundheitssektors, ebenso wie Sorgen über eine potenzielle Reform der US-Arzneimittelpreise
  • Daher sind die Bewertungen im Sektor verglichen mit dem Gesamtmarkt inzwischen günstig.
  • Die Innovationen beschleunigen sich, neue Versorgungsmodelle werden eingeführt und es gibt Durchbrüche in Bereichen wie Genome Editing und Präzisionsonkologie.