Portfoliomanager Jeremiah Buckley spricht über Anlagethemen, die sich abzeichnen, während die US-Wirtschaft sich auf eine Erholung zubewegt.

Zentrale Erkenntnisse:

  • Während des Auf und Abs im Zuge der Konjunkturerholung zeichnen sich in zunehmendem Maß Anlagethemen ab.
  • Im Vordergrund stehen mehrere konsumbezogene Themen, ein beschleunigter Übergang zu Cloud-Computing, Innovationen im Gesundheitswesen und ein verstärkter Bedarf nach Netzwerk- und Datenkapazitäten.
  • Unternehmen, die imstande sind, von diesen Anlagethemen zu profitieren, können damit ihre Wettbewerbsvorteile ausbauen, indem sie in einem schwankungsintensiven Umfeld Wachstumsinvestitionen tätigen.

Betrachtet man die Wirtschaft unter dem Fokus der COVID-19-Krise, kristallisieren sich neue Anlagethemen heraus und eine Reihe bestehender Themen verstärken sich.

Beschleunigte Verbreitung von E-Commerce und E-Payment

Die Konsumausgaben, die den größten Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) haben, sind die treibende Kraft hinter mehreren Themen, die die Erholung in den USA prägen. Abbildung 1 zeigt, dass während der einsetzenden Rezession im zweiten Quartal 2020 zwar die Einzelhandelsumsätze insgesamt zurückgingen, dass jedoch die Ausgaben im E-Commerce beträchtlich stiegen. Die online erfolgten Einzelhandelsumsätze stiegen im zweiten Quartal um 16,1 %. Das entspricht einem Anstieg von 31,8 % gegenüber dem Vorquartal und um 44,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Abbildung 1: geschätzte Quartalsumsätze im US-Einzelhandel (adjustiert1): insgesamt und E-Commerce2

article-image_invesment-considerations-in-a-bipolar-world_chart01

Quelle: Retail Indicators Branch, US Census Bureau. Startdatum: 1. Dezember 1999; letzte Revision: 18. August 2020

Mit Blick nach vorne ist die zentrale Frage, ob die Zunahme der Online-Käufe beim Wiederhochfahren der Wirtschaft anhält. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage deutet darauf hin, dass seit dem Beginn der COVID-19-Krise drei Viertel der Verbraucher in den USA eine neue Einkaufsmethode ausprobiert haben.3 Davon wollen 73 % bis 80 % ihr geändertes Verhalten auch nach der Pandemie beibehalten.3

Da Online-Käufe vorwiegend mittels Kreditkarten erfolgen, hat sich der Übergang von Barzahlungen und Schecks hin zu elektronischen Zahlungen ebenfalls beschleunigt. Es gibt aus unserer Sicht gute Gründe zu der Erwartung, dass auch dieser Wandel von Dauer ist. In der jüngsten Quartals-Telefonkonferenz von Mastercard zur Gewinnentwicklung sagte der Präsident des Unternehmens: „Mehr als 70 % der Verbraucher beabsichtigen, das Niveau ihrer Online-Käufe beizubehalten oder zu erhöhen. Rund 60 % glauben, dass sie auch nach dem Ende der Pandemie weniger Bargeld verwenden werden.

Digitale Verbindungen für Konsumenten

Der Boom in den Bereichen E-Commerce und E-Payment ist vor allem Unternehmen zugutegekommen, die in direkt auf den Verbraucher abzielende Vertriebs- und Marketingbeziehungen investiert haben. Wir glauben, dass sich die Gewinner dieser Entwicklung den Großteil der Marktanteile sichern können, da Unternehmen, die keine entsprechenden Beziehungen geknüpft haben, Marktanteile an größere Firmen verlieren, die im Abschwung weiter investiert haben. Zu beobachten war dies speziell im Heimwerkersegment. Da Aktivitäten wie Arbeit, Bildung und Unterhaltung zunehmend von zuhause aus erfolgen, haben die Ausgaben im Heimwerkerbereich stark zugenommen. Die Hauptprofiteure waren Unternehmen, die digitale Verbindungen zu ihren Kunden herstellen konnten.

Cloud-Computing

Technologieunternehmen profitieren weiterhin vom Trend hin zu Cloud-Computing. Dies resultiert zum Teil aus der Flexibilität, die die Cloud-Struktur für die IT-Budgets der Unternehmen mit sich bringt. Cloud-basierte „Software as a Service (SaaS)“-Lösungen konnten dank der Einfachheit und Flexibilität ihrer Einsetzbarkeit die potenzielle Nutzerbasis ausbauen. Diese Technologien unterstützen die Konjunkturerholung, indem sie es vielen Beschäftigten ermöglichen, produktiv von zuhause aus zu arbeiten. Ergebnisse einer Umfrage, die kürzlich von LogicMonitor, einer Plattform zur Beobachtung der IT-Infrastruktur, unter 500 Entscheidern im Bereich IT durchgeführt wurde, zeigen einen klaren Anstieg der erwarteten Nutzung von Cloud-Computing infolge der Pandemie. Fast 90 % der Befragten glauben, dass sich im Zuge der Pandemie der Übergang in die Cloud beschleunigt. Nur 22 % sind der Ansicht, dass die IT-Ressourcen bis 2025 in den Unternehmen verbleiben werden

Abbildung 2: Umfrage unter Entscheidern im Bereich IT - Erwarteter Ort des Arbeitsvolumens im Jahr 2025

article-image_invesment-considerations-in-a-bipolar-world_chart02

Quelle: LogicMonitor, Cloud 2025. https://www.logicmonitor.com/resource/cloud-2025, survey conducted May–June 2020.

Forschung und Entwicklung im Gesundheitssektor

Im Hinblick auf den Gesundheitssektor hat die Pandemie hat die Notwendigkeit von Investitionen in Diagnoseverfahren, Behandlungen und Impfstoffe verdeutlicht, die rasch auf den Markt gebracht werden können. In den nächsten Jahren werden unseres Erachtens diejenigen Unternehmen weiterhin von diesen Trends profitieren, die in Forschung und Entwicklung investiert haben. Zu beobachten ist außerdem eine anhaltende Erholung bei elektiven Eingriffen und medizinischen Routinebehandlungen, die zuvor aufgeschoben worden waren.

Nutzung von Netzwerken und Daten

Streaming, Videokonferenzen und andere Entwicklungen weg von persönlichen Kontakten hin zu digitalen Erlebnissen haben die Nachfrage nach Netzwerk- und Datenkapazitäten auf ein Rekordniveau steigen lassen. Dies hat Chancen bei den Anbietern in den entsprechenden Bereichen geschaffen, darunter Anbietern von Ausrüstung und Speicherplatz sowie Cloud-Dienstleistungen.

Investieren während der Konjunkturerholung

Im laufenden Jahr war parallel zu den Kursschwankungen an den Aktienmärkten das Aufkommen und die Verstärkung mehrerer Anlagethemen zu beobachten. Während wir das Auf und Ab der Konjunkturerholung durchlaufen, bleibt es aus unserer Sicht entscheidend, diejenigen Unternehmen zu identifizieren und zu analysieren, die in diese Themen investieren, ihre Wettbewerbsvorteile ausbauen und von den Entwicklungen profitieren können. Unternehmen mit soliden Bilanzen und Flexibilität in punkto Cashflows, die schwierige Phasen wie die in jüngster Zeit überstehen können, dürften für Anleger langfristige Chancen beinhalten.

1 Die Schätzungen sind um saisonale Schwankungen korrigiert, nicht aber um Preisänderungen. Die Schätzungen des Gesamtumsatzes sind außerdem um unterschiedliche Handelstage und bewegliche Ferientage korrigiert.

2 Unter E-Commerce versteht man Käufe von Gütern und Dienstleistungen, bei denen der Auftrag durch den Käufer oder die Aushandlung des Preises und der Kaufkonditionen über das Internet, ein Extranet, ein Electronic Data Interchange (EDI)-Netzwerk, E-Mail oder ein anderes Online-System erfolgt. Die Zahlung kann, muss aber nicht online erfolgen.

3 Quelle: McKinsey & Company, „COVID-19 Consumer Pulse“-Umfragen, global durchgeführt zwischen dem 15. und dem 21. Juni 2020.