Für professionelle Anleger in Österreich

Das ‚verborgene‘ ESG-Potenzial kleinerer europäischer Unternehmen im Blickpunkt

Ollie Beckett

Ollie Beckett

Portfoliomanager


Rory Stokes, CFA

Rory Stokes, CFA

Portfoliomanager


20. Apr 2021

Die Manager für kleinere europäische Unternehmen Ollie Beckett und Rory Stokes sprechen darüber welche Folgen die zunehmende Bedeutung von ESG für den Markt hat und warum es so wichtig ist, nicht nur das ESG-Rating zu betrachten.

  Zentrale Erkenntnisse:

  • Der Anstieg der ESG-Daten und -Analysen hat dazu geführt, dass der Markt die Bewertung einzelner Aktien neu beurteilt.
  • Kleinere Unternehmen stehen dabei weniger im Blickpunkt. Das heißt, ihre ESG-Informationen werden möglicherweise oft übersehen. Dieses ‚verborgenen‘ ESG-Potenzial wurde aber von den Marktteilnehmern noch nicht erkannt.
  • Das Team ist der Ansicht, dass unerkannte ESG-Fähigkeiten kleinerer Unternehmen für die Zukunft ein großes Wertschöpfungspotenzial haben.

Erst war von den BRIC, dann von den FAANG die Rede und heute ist ESG in aller Munde. Die Faktoren Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance - ESG) sind zunehmend zu wichtigen Performancetreibern bei Aktien geworden, da die Unternehmen, die als weltverbessernd wahrgenommen werden, normalerweise auf eine rege Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen stoßen. Mit zunehmender Bedeutung von ESG hat auch der Bedarf an ESG-Daten und -Analysen zugenommen.

Wie haben sich ESG-Rahmenwerke auf die Märkte ausgewirkt?

In den letzten Jahren kamen zu dem analytischen Rahmenwerk zur Bewertung von ESG-Informationen sowie einem neuen rechtlichen Rahmenwerk in Form des EU-Klassifizierungssystems und der nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungspflichten Agenturen wie Sustainalytics und MSCI hinzu, die die Auswirkungen einzelner Aktien bewerten. In der Folge kam es zu einer umfangreichen Neubewertung dessen, was der Markt für Unternehmen mit guten ESG-Werten zu zahlen bereit ist. Dies war vor allem im Bereich Large Cap des Aktienmarkts der Fall, und zwar nicht zuletzt, weil davon ausgegangen wird, dass diese Unternehmen vom strukturellen Wachstum profitieren.

Bei den kleineren Unternehmen Europas wurden gute ESG-Werte weit weniger konsequent wahrgenommen. Nur Unternehmen, die traditionellerweise mit guten ESG-Werten in Verbindung gebracht werden, konnten von diesem Trend profitieren. Dafür gibt es mehrere Gründe. Kleinere Unternehmen konzentrieren sich in der Regel mehr auf das Geschäft als auf die Darstellung dessen, was sie tun. Ihr Budget für Öffentlichkeitsarbeit ist selten groß. Sie stehen auch weniger im Blickpunkt von Analysten und Investoren als ähnliche, größere Unternehmen. Ihre Aktien werden infolgedessen oft vernachlässigt und falsch bewertet. Unseres Erachtens engagieren sich jedoch kleinere Unternehmen stärker in Wachstumstrends und nutzen diese. Small Caps dürften daher ein großes unerkanntes ESG-Potenzial bergen, das es für den Markt zu entdecken gilt.

Aus toxischen Abfällen Wert schöpfen

Befesa, das in Deutschland notierte Recyclingunternehmen für gefährliche Abfälle, scheint ein Musterbeispiel für Kreislaufwirtschaft zu sein. Das Unternehmen verarbeitet Nebenprodukte aus der Stahl- und Aluminiumindustrie, die anderenfalls entsorgt werden müssten, zu wertvollen Produkten, wie beispielsweise Zink- und Aluminiumlegierungen. Einige Zeit wurde das Unternehmen eher dem Bergbau zugeordnet, da der Zinkpreis ein wichtiger Umsatzfaktor ist. Abgesehen davon, dass das Unternehmen als Bergbauunternehmen einer der Zinkproduzenten mit den niedrigsten Kosten der Welt wäre, ist das Unternehmen alles andere als ein Bergbauunternehmen.

Tatsächlich ist Befesa ein Meister der Nachhaltigkeit. Dem Unternehmen ist es gelungen, die Vorteile seines Geschäftsmodells für die Umwelt zu verdeutlichen. Infolgedessen erkennen wir die positive Auswirkung der Wertschöpfung aus toxischen Abfällen. Auch wenn der Markt das Unternehmen allmählich eher als Industrie- denn als Bergbauunternehmen sieht, wird es noch einige Zeit dauern, bis das Unternehmen für seinen ESG-Beitrag geschätzt wird.

Herstellung von Isolierungen zur Reduzierung von Kohlenstoffdioxid

Jenseits der deutschen Grenze befindet sich das in Belgien notierte Unternehmen Recticel. Nach Aussagen des Informationsdienstleisters Bloomberg stellt „Recticel SA eine breite Palette von Schaumstoffen und Kunststoffen“ her. Das Unternehmen wird zur Gummi- und Kunststoff-Branche gezählt. Was heißt das in der Praxis? Das Hauptgeschäft ist die Herstellung von Schaum- und Kunststoffen für Isolierungen. Isolierungen sind für die Reduzierung der Kohlendioxiderzeugung immens wichtig. Tatsächlich gab Recticel in seiner Präsentation für Anleger für das Jahr 2020 an, dass der Konzern die Kohlendioxiderzeugung um den Faktor 46 je erzeugter Tonne Kohlendioxid reduziert.

Die zweite Geschäftssparte von Recticel ist die Herstellung technischer Schaumstoffe. Diese Schaumstoffe finden in der Schalldämmung, in Krankenhausbetten sowie in der Filterung toxischer Substanzen Anwendung. Das Unternehmen bietet große soziale, aber auch ökologische Vorteile. Gleichzeitig verfolgt die Unternehmenspolitik Ziele, wie die weitere Senkung von Gesundheits- und Sicherheitsgefahren sowie einen höheren Frauenanteil im oberen Management. Darüber hinaus scheint die Beteiligung von Recticel mit 74 % an dem Joint Venture TURVAC, das die hoch isolierte Verpackung für die Transport von COVID-19-Impfstoffen herstellt, bislang noch wenig Anerkennung zu finden.

Unseres Erachtens haben die unbeachteten ESG-Fähigkeiten kleinerer Unternehmen für die Zukunft ein großes Wertschöpfungspotenzial. Mit der zunehmend besseren Darstellung ihrer ESG-Vorteile werden Marktteilnehmer unserer Meinung nach allmählich die ESG-Chancen kleinerer Unternehmen stärker unter die Lupe nehmen. Viele Unternehmen werden die Chance haben zu glänzen, und wir gehen davon aus, dass die Entdeckung des verborgenen ESG-Potenzials in näherer Zukunft zu einem strukturellen Thema kleinerer Unternehmen wird.

 

Glossar

BRICS: Abkürzung für die fünf wichtigsten Schwellenländer-Volkswirtschaften Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika

FAANG: Ein Akronym für die fünf größten US-Technologieunternehmen: Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Alphabet (ehemals Google)

 

 

Die Verwendung von Namen, Marken oder Logos Dritter dient nur zur Veranschaulichung und impliziert weder eine Verbindung zwischen einem Dritten und Janus Henderson Investor noch eine Billigung oder Empfehlung durch einen oder von einem Dritten. Sofern nicht anders angegeben ist, sind die Marken ausschließliches Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

 

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

 

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

 

Marketing-Anzeige.

 

Glossar

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den Fonds im Zusammenhang mit diesem Artikel.

Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Recht, die am 30. Mai 1985 gegründet wurde und von Janus Henderson Investors Europe S.A. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Specific risks
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (außer es handelt sich um eine abgesicherte Klasse), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine währungsabgesicherte Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung des Fonds abzumildern, kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Dem Fonds können durch die Anlage in weniger aktiv gehandelten oder weniger entwickelten Märkten höhere Transaktionskosten entstehen als einem Fonds, der in aktivere/höher entwickelte Märkte investiert.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.
Janus Henderson Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Rech, am 26. September 2000 gegründet, und wird von Janus Henderson Investors Europe S.A. gemanagt. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Specific risks
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (außer es handelt sich um eine abgesicherte Klasse), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine währungsabgesicherte Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung des Fonds abzumildern, kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.