Portfoliomanager Luke Newman erläutert, wie sich das Verhalten der Anleger angesichts der Ausbreitung des Coronavirus verändert hat. Er nennt außerdem Gründe dafür, den Blick nach vorn auf eine Konjunkturerholung zu wenden, ohne dabei den Kapitalerhalt aus dem Auge zu verlieren.

  Zentrale Erkenntnisse:

  • In einem ausgesprochen schwierigen Jahr für die Finanzmärkte lassen sich mit Blick auf Absolute Return-Anlagen drei wesentliche Phasen identifizieren: Kapitalerhalt, Neuemissionen und Positionierung für eine Erholung. 
  • Die Erfahrungen aus früheren Pandemien liefern bei aller gebotenen Vorsicht wertvolle Einblicke in die mögliche Ausprägung von Lockdowns und die schwierigen politischen Entscheidungen, die zu treffen sind, während sich das Virus in der Welt ausbreitet.
  • Die weitere Entwicklung ist nicht eindeutig vorgezeichnet, weder auf der Investmentebene noch in unserem persönlichen Alltag. Im gegebenen Umfeld erscheint eine vorsichtige Haltung vernünftig. Gleichzeitig sollte man eine gewisse Reserve vorhalten, um längerfristige Chancen nutzen zu können, wenn diese sich ergeben.