Für private Anleger in Österreich

Aptiv: Nachhaltigkeit fördern

Hamish Chamberlayne, CFA

Hamish Chamberlayne, CFA

Head of Global Sustainable Equities | Portfoliomanager


Amarachi Seery, CEnv, MIEnvSci, MIEMA

Amarachi Seery, CEnv, MIEnvSci, MIEMA

Nachhaltigkeitsanalystin


8. Okt 2021

Neue Technologien in der Automobilindustrie haben moderne Fahrzeuge sicherer, sparsamer und umweltfreundlicher gemacht als je zuvor. Bei der Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr und der Verringerung der Zahl der Verkehrstoten und -verletzten ist allerdings noch einiges zu tun.

Aptiv zählt zu den Weltmarktführern im Bereich Automobiltechnologie und ist überzeugt, dass die „aktive Sicherheit“ bei der Vermeidung von Verkehrsunfällen eine entscheidende Rolle spielt. Von seinem Hauptsitz in Nordamerika aus liefert Aptiv Technologien für Mobilität wie Radarsensoren, Fahrerassistenz und autonomes Fahren, die den Fahrer besser mit seinem Fahrzeug und seiner Umgebung vernetzen und die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen sollen.

Sauberer Verkehr

Nachhaltigkeit ist ein weiterer wichtiger Bereich für Aptiv, insbesondere angesichts seiner Aktivitäten in der Automobilindustrie, die als einer der größten Verursacher der Luftverschmutzung gilt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr schätzungsweise sieben Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung.1

Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat belegt, dass Luftverschmutzung eine der Hauptursachen für vorzeitigen Tod und Krankheiten ist und mittlerweile das größte umweltbedingte Gesundheitsrisiko in Europa darstellt. 2018 gingen schätzungsweise 379.000 vorzeitige Todesfälle auf das Konto von Luftverschmutzung.2Eine chronische Exposition kann sich auf jedes Körperorgan auswirken und bestehende Krankheiten verschlimmern, von Augen- und Nasenreizungen bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die mit Luftverschmutzung verbundenen Gesundheitsrisiken sind inzwischen fast allgemein anerkannt. Im April 2021 starb Ella Adoo-Kissi-Debrah im Alter von nur neun Jahren. Sie war der erste Mensch in Großbritannien, bei dem Luftverschmutzung als Todesursache auf dem Totenschein stand. Das veranlasste die britische Regierung dazu, in Übereinstimmung mit den WHO-Richtlinien rechtsverbindliche Ziele für die Luftverschmutzung festzulegen.3

Aptiv, Weltmarktführer im Bereich Technologie, arbeitet eng mit einigen führenden internationalen Automobilherstellern zusammen. Auf den Regulierungswandel reagiert es mit Lösungen, um Fahrzeuge umweltfreundlicher zu machen und ihre Umweltauswirkungen während des gesamten Lebenszyklus zu verringern.

Verringerung des Fahrzeuggewichts

Ein weiterer Faktor für eine nachhaltigere Automobilindustrie ist die Verringerung des Fahrzeuggewichts. Das Gewicht hat Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch und die Kohlendioxidemissionen jedes Fahrzeugs. Laut Europäischer Kommission sinken bei einer Verringerung des Autogewichts um 100 kg die CO2-Emissionen um 7,6 g je Kilometer.4

Mit seinen Hochspannungs-Verbindungssystemen (Kabelbäume, Steckverbinder, elektrische Zentralen und Kabelmanagement) trägt Aptiv dazu bei, Gewicht und Größe der Fahrzeugarchitektur um 30-40% zu reduzieren. Dadurch können die Kunden der Originalhersteller (OEM) das Gewicht ihrer Fahrzeuge verringern, erhebliche Investitionskosten sparen und gleichzeitig ihre Fahrzeuge deutlich umweltfreundlicher machen (und Emissionen reduzieren).

Recycling

Bei einigen Fertigungsverfahren von Aptiv fallen Kunststoffabfälle an. Inzwischen werden bis zu 20% des zerkleinerten Materials wiederverwendet. Aptiv führt daneben Gespräche mit einigen seiner Kunden, um den Schwellenwert von 20% Recyclingmaterial zu erhöhen, ohne jedoch die Integrität oder Sicherheit seiner Produkte zu beeinträchtigen. Verbesserungen in diesem Bereich werden daher wahrscheinlich noch einige Zeit dauern.

Elektrifizierung

Aptiv zielt mit seiner Strategie unter anderem auf die Entwicklung von Produkten, die ein Elektrifizierung des Verkehrs ermöglichen. Bis 2040 wird mehr als die Hälfte aller verkauften Pkw elektrisch sein.5 Mit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich Hochspannungssysteme für die Automobilindustrie ist Aptiv gut aufgestellt, um der Automobilindustrie Lösungen für die Fahrzeugarchitektur und Stromverteilungssysteme für künftige Generationen von Elektroautos zu bieten.

Positive_Impact_Aptiv_Article2_Infographic

 

Fußnoten:

1 Weltgesundheitsorganisation, „Health topics - Air pollution“, [Zugang 19. Juli 2021].

2 Europäische Umweltagentur, „Air pollution: how it affects our health“, 14. Dezember 2020 [Zugang 19. Juli 2021].

3 BBC News, „Air pollution: Coroner calls for law change after Ella Adoo-Kissi-Debrah's death“, 21. April 2020 [Zugang 19. Juli 2021].

4 European Federation for Transport and Environment, „Weight-based standards make CO2 targets harder to reach“, European Federation for Transport and Environment, 2008.

5 CNN, „By 2040, more than half of new cars will be electric“, 6. September 2019 [Zugang 19. Juli 2021].

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

 

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

 

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

 

Marketing-Anzeige.

 

Glossar

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den Fonds im Zusammenhang mit diesem Artikel.

Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Recht, die am 30. Mai 1985 gegründet wurde und von Janus Henderson Investors Europe S.A. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Specific risks
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Dieser Fonds kann im Verhältnis zu seinem Anlageuniversum oder anderen Fonds seines Sektors ein besonders konzentriertes Portfolio aufweisen. Ein ungünstiges Ereignis, das sich nur auf eine kleine Zahl von Positionen auswirkt, könnte zu einer erheblichen Volatilität oder zu erheblichen Verlusten für den Fonds führen.
  • Der Fonds verfolgt einen nachhaltigen Anlageansatz, der dazu führen kann, dass er in bestimmten Sektoren über- und/oder untergewichtet ist und sich daher anders entwickelt als Fonds, die ein ähnliches Ziel verfolgen, aber bei der Auswahl von Wertpapieren keine nachhaltigen Anlagekriterien berücksichtigen.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (sofern nicht abgesichert, d. h. durch das Eingehen einer Gegenposition in einem entsprechenden Wertpapier ausgeglichen), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung abzumildern (abzusichern), kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.
Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Recht, die am 30. Mai 1985 gegründet wurde und von Janus Henderson Investors Europe S.A. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Specific risks
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Der Fonds verfolgt einen nachhaltigen Anlageansatz, der dazu führen kann, dass er in bestimmten Sektoren über- und/oder untergewichtet ist und sich daher anders entwickelt als Fonds, die ein ähnliches Ziel verfolgen, aber bei der Auswahl von Wertpapieren keine nachhaltigen Anlagekriterien berücksichtigen.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (sofern nicht abgesichert, d. h. durch das Eingehen einer Gegenposition in einem entsprechenden Wertpapier ausgeglichen), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung abzumildern (abzusichern), kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.