Jim Cielinski, verantwortlich für die globalen Anleihenstrategien , ist überzeugt, dass die Zentralbankpolitik die Rentenmärkte wahrscheinlich am stärksten beeinflussen wird, ganz gleich, wer die US-Wahlen gewinnt.

Zentrale Erkenntnisse

  • Präsident Donald Trump und der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden verfolgen eine unterschiedliche Wirtschaftspolitik. Die konkreten Auswirkungen ihrer jeweiligen Politik - was tatsächlich umgesetzt wird - werden allerdings erst lange nach der Wahlnacht sichtbar werden. Daher ist eine übereilte Umschichtung der Anleihenportfolios nicht ratsam.
  • Die Märkte erwarten rund um den Wahltermin starke Kursschwankungen, in den meisten anderen Zeiträumen aufgrund des Niedrigzinsversprechens der US-Notenbank jedoch eine geringe Volatilität. Daher gehen wir davon aus, dass nach der Wahl die Suche nach laufenden Erträgen an den Rentenmärkten weitergehen wird.
  • Vor diesem Hintergrund könnten Hypotheken, forderungsbesicherte Wertpapiere, Collateralised Loan Obligations und Unternehmensanleihen nahezu unabhängig vom Wahlausgang attraktiv bleiben.

 

Anmerkungen:

Collateralised Loan Obligation: Dabei handelt es sich um ein strukturiertes Finanzprodukt, bei dem Kredite verschiedener Unternehmen gebündelt und in verschiedenen Tranchen an unterschiedliche Anlegerklassen verkauft werden. Die verschiedenen Tranchen haben unterschiedliche Renditen. Dabei erhalten Anleger höhere Renditen, wenn sie vorrangig für Verluste aufkommen, falls die den Krediten zugrunde liegenden Unternehmen ihren Rückzahlungspflichten nicht nachkommen.

Erneuerbare oder saubere Energie: Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Energieerzeugung oder Energieverbrauch, z. B. Energie aus nicht fossilen Brennstoffen, erneuerbaren Quellen.

Inflation: Teuerungsrate von Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft. Gegenteil von Deflation.

Volatilität: Das Ausmaß, in dem der Preis eines Portfolios, eines Wertpapiers oder eines Index nach oben und unten schwankt. Starke Schwankungen bedeuten eine hohe Volatilität. Langsamere, weniger ausgeprägte Schwankungen bedeuten dagegen eine niedrigere Volatilität. Die Volatilität ist eine Kennzahl für das mit einer Anlage verbundene Risiko.

Rendite: Ertrag aus einem Wertpapier, in der Regel angegeben in Prozent. Bei einer Anleihe wird sie im einfachsten Fall berechnet, indem die Kuponzahlung durch den aktuellen Anleihekurs dividiert wird.