John Pattullo, Co-Head of Strategic Fixed Income, findet, dass sich die Risikoprämien von Unternehmensanleihen im letzten Monat von extrem niedrig auf nur etwas niedrig verändert haben. Der Wirbel an den Märkten legt sich und daher ist er optimistisch, dass es auch in Zukunft Chancen geben wird.

   Zentrale Erkenntnisse:

  • Die Spreads von Investment-Grade- und auch von Hochzinsanleihen sind ausgehend von ihren extremen Niveaus vor etwas mehr als einem Monat eingelaufen. Nachdem sie auf extrem niedriges Niveau gesunken waren, sind sie jetzt vielleicht nur noch etwas niedrig.
  • Die massive Unterstützung durch die US- und die britische Regierung, um Unternehmen und Privatpersonen schnell dringend benötigtes Kapital bereitzustellen, hat für eine gewisse Stabilisierung am Markt gesorgt. Vor allem die Anstrengungen der US-Notenbank Fed waren für Investment-Grade- und Hochzins-Unternehmensanleihen  ermutigend.
  • Letzte Woche verzeichneten Aktien- und Rentenfonds erneut Mittelzuflüsse. Es gab zahlreiche Refinanzierungen, eigentlich Rettungshilfen, bei renommierten Unternehmen am US-Hochzinsmarkt. Wir sind überzeugt, dass gute Unternehmen weiterhin Kapital anziehen werden, während Firmen im strukturellen Abschwung sich deutlich schwerer tun werden.

Hinweis:
Bei den Indizes, deren Rendite und Spreads von John Pattullo erwähnt wurden, handelt es sich um die Indizes der ICE Bank of America für US-Investment-Grade- und Hochzinsanleihen am Tag der Aufzeichnung, dem 22. April 2020.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung.