Bitte stellen Sie sicher, dass Javascript zwecks Zugang zur Websiteaktiviert ist Wie wird sich der KI-Hype auf europäische Aktien auswirken? - Janus Henderson Investoren
Für professionelle Anleger in Deutschland

Wie wird sich der KI-Hype auf europäische Aktien auswirken?

John Bennett, Direktor für europäische Aktien, erörtert die Fallstricke, die es mit sich bringt, dem „Hype“ der künstlichen Intelligenz (KI) zu folgen, und zeigt auf, wo Chancen für Anleger liegen.

John Bennett

John Bennett

Director of European Equities | Portfoliomanager


28. Juni 2023
5 Min. Video ansehen

Zentrale Erkenntnisse:

  • Die Geschichte warnt Anleger davor, dass Hype-Zyklen, wie sie bei der KI zu beobachten sind, eine Reihe von Höhen und Tiefen durchlaufen, in denen es viele Gewinner und viele Verlierer geben wird.
  • Die Halbleiterindustrie ist mit vielen verschiedenen langfristigen Wachstumsthemen sowie KI verbunden und bietet daher das Potenzial zur Differenzierung.
  • Während viele Branchen anfällig für die durch KI verursachten Störungen sind, glauben wir, dass in Europa viele Unternehmen der „alten Wirtschaft“ ansässig sind, die wahrscheinlich nicht im Fadenkreuz der Störungen stehen werden.

Beteiligungspapiere unterliegen Risiken, einschließlich des Marktrisikos. Die Renditen schwanken in Abhängigkeit von Emittenten sowie von politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen. 

Wie wird sich der KI-Hype auf europäische Aktien auswirken?

Technologiebranchen können durch das Obsoletwerden bestehender Technologien, kurze Produktzyklen, fallende Preise und Gewinne, Wettbewerb durch neue Marktteilnehmer und das allgemeine Konjunkturumfeld erheblich beeinträchtigt werden. Ein konzentriertes Investment in einer einzelnen Branche kann stärkeren Wertschwankungen unterliegen als dies bei weniger konzentrierten Anlagen und am Gesamtmarkt der Fall ist.

Wie wird sich der KI-Hype auf europäische Aktien auswirken?

Wie steuern Sie Investitionen im KI-Hype-Zyklus?

Im Moment, und das wird auch so bleiben, gibt es rund um die künstliche Intelligenz (KI) viel Aufruhr und Hype, teilweise berechtigt und, wie immer, oftmals ungerechtfertigt. Und ich denke, die naheliegende Frage, ein bestimmtes Marktsegment, ist in diesem Zusammenhang ein offensichtlicher Bereich, den man ansprechen sollte, und das sind die Halbleiter.

Was ich sagen würde, ist, dass nicht alle Halbleiteraktien gleich sind. Es gibt Hersteller von Halbleiterchips, die allen möglichen anderen Zyklen und Branchen ausgesetzt sein werden, nicht nur der KI. Einige von ihnen werden mit KI überhaupt nichts zu tun haben. Wie gesagt, man muss differenzieren.

Und ein Bereich, den wir wirklich mögen - und wir sind nicht allein, weil er vielen Menschen gefällt, vielen Investoren gefällt (und das sehr langfristig) - und der zum KI-Megatrend beiträgt, sind die Hersteller von Halbleiterausrüstung.

ASML, Besi, ASMI sind Ausrüstungsunternehmen und ich denke, dass Sie bei einigen von ihnen mit diesem Megatrend, der KI, in Berührung kommen werden; aber nicht alle Halbleiterchiphersteller haben damit zu tun.

Was den Zyklus betrifft, so gibt es in jedem säkularen Trend immer einen Zyklus, und ich habe ihn im Laufe der Jahrzehnte so oft gesehen. Es gibt ein paar Dinge, vor denen ich bei langfristigen Themen warnen möchte.

Ich kann an die langfristigen Trends glauben, und ich glaube auch an die KI, aber ein langfristiger Trend wird eine Reihe von Zyklen beinhalten. Also Vorsicht vor dem Zyklus. Hüten Sie sich davor, zu viel zu extrapolieren. Und natürlich ist das andere, das zweite: In den frühen Tagen und Phasen, in der Goldrauschphase eines Megatrends, eines Anlagethemas, muss verdammt viel Geld gesammelt und investiert werden und viel Geld wird verbraucht bzw. verbrannt. Und das wird passieren, natürlich wird es wieder passieren.

Und es wird eine Mischung aus einigen Start-ups geben, die es schaffen, und vielen, die es nicht schaffen, und eine Reihe etablierter Technologieunternehmen, die heute vielleicht etwas ausgereift erscheinen, in Wirklichkeit Gewinner dieses Megatrends sein werden. Das war in der Geschichte bei allen Megatrends so, und das wird auch bei diesem der Fall sein.

Welche Investitionsmöglichkeiten gibt es in KI für europäische Aktieninvestoren?

Ich neige dazu, mich nicht auf die hektische Aufregung einzulassen, bei der ich mich frage: „Wo kann ich in der Mondphase des nächsten KI-Gewinners Geld ausgeben?“ Ich habe mich während des Dotcom-Booms nie darauf eingelassen. Ich neige dazu, darauf zu achten, wo Fehler gemacht werden könnten und wo Geld verloren gehen könnte. Denn bei einem großen Teil des Investierens geht es eigentlich darum, Kapital nicht den falschen Dingen zuzuteilen, wenn Sie wissen, was ich meine.

Wenn das also auf die KI zutrifft, geht es mir eigentlich darum, wer und was oder wen und was sie gefährden wird. Wer steht im Fadenkreuz der Disruption? Ich bin immer auf der Suche nach Verlierern und Gewinnern einer Situation.

Und wenn Sie beispielsweise in Industrieunternehmen investieren, fühlen Sie sich etwas wohler als in Bereichen der Dienstleistungswirtschaft, zum Beispiel bei Content-Produzenten. Hoch angesehene Content-Produzenten, seien es technische Veröffentlichungen oder wissenschaftliche Veröffentlichungen o.ä., juristische Datenbanken und Veröffentlichungen, Vermögensverwaltung. Für den Dienstleistungsbereich sehe ich also Gefahren und vielleicht auch das Entstehen einiger Dinosaurier. Vermeiden Sie die entstehenden Dinosaurier.

Wie stört man? Ich beschäftige mich nicht mit Stahl, aber wie kann man die Stahlproduktion mithilfe von KI revolutionieren? Wie verändert man Baumaterialien mithilfe von KI? Wie gefährden Sie Bergbaumaterialien und Bergbauausrüstungsunternehmen? Gute alte "Old-Economy"-Unternehmen, die uns gefallen.

Und ich denke, sie stehen nicht im Fadenkreuz. Ich würde mir Sorgen um diejenigen machen, die im Fadenkreuz stehen. Als Team verbringen wir viel Zeit damit, uns zu fragen: Wer kommt als Nächster? Könnte es die Musikindustrie sein, könnte es dies sein, könnte es das sein? Viele der Eigentümer von Inhalten werden sehr gefährdet sein.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von den Ansichten anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere stellt keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten eines Wertpapiers, einer Anlagestrategie oder eines Marktsektors dar und sollten nicht als gewinnbringend angesehen werden. Janus Henderson Investors, die mit ihr verbundenen Berater oder ihre Mitarbeiter haben möglicherweise eine Position in den genannten Wertpapieren.

 

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

 

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

 

Marketing-Anzeige.

 

Glossar

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den Fonds im Zusammenhang mit diesem Artikel.

Janus Henderson Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Rech, am 26. September 2000 gegründet, und wird von Janus Henderson Investors Europe S.A. gemanagt. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Besondere Risiken
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Dieser Fonds kann im Verhältnis zu seinem Anlageuniversum oder anderen Fonds seines Sektors ein besonders konzentriertes Portfolio aufweisen. Ein ungünstiges Ereignis, das sich nur auf eine kleine Zahl von Positionen auswirkt, könnte zu einer erheblichen Volatilität oder zu erheblichen Verlusten für den Fonds führen.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (außer es handelt sich um eine abgesicherte Klasse), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine währungsabgesicherte Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung des Fonds abzumildern, kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.
Janus Henderson Fund (der „Fonds“) ist eine SICAV nach luxemburgischem Rech, am 26. September 2000 gegründet, und wird von Janus Henderson Investors Europe S.A. gemanagt. Janus Henderson Investors Europe S.A. kann beschließen, die Marketingvereinbarungen dieses Investmentfonds nach den einschlägigen Vorschriften zu beenden. Dies ist eine Werbeunterlage. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt des OGAW und die wesentlichen Anlegerinformationen lesen, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.
    Besondere Risiken
  • Aktien/Anteile können schnell an Wert verlieren und beinhalten in der Regel höhere Risiken als Anleihen oder Geldmarktinstrumente. Daher kann der Wert Ihrer Investition steigen oder fallen.
  • Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen können volatiler sein als Aktien größerer Unternehmen und bisweilen kann es schwierig sein, Aktien zu bewerten oder zu gewünschten Zeitpunkten und Preisen zu verkaufen, was das Verlustrisiko erhöht.
  • Wenn ein Fonds ein hohes Engagement in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Region hat, trägt er ein höheres Risiko als ein Fonds, der breiter diversifiziert ist.
  • Der Fonds kann Derivate einsetzen, um das Risiko zu reduzieren oder das Portfolio effizienter zu verwalten. Dies bringt jedoch andere Risiken mit sich, insbesondere das Risiko, dass ein Kontrahent von Derivaten seinen vertraglichen Verpflichtungen möglicherweise nicht nachkommt.
  • Wenn der Fonds Vermögenswerte in anderen Währungen als der Basiswährung des Fonds hält oder Sie in eine Anteilsklasse investieren, die auf eine andere Währung als die Fondswährung lautet (außer es handelt sich um eine abgesicherte Klasse), kann der Wert Ihrer Anlage durch Wechselkursänderungen beeinflusst werden.
  • Wenn der Fonds oder eine währungsabgesicherte Anteilsklasse versucht, die Wechselkursschwankungen einer Währung gegenüber der Basiswährung des Fonds abzumildern, kann die Absicherungsstrategie selbst aufgrund von Unterschieden der kurzfristigen Zinssätze zwischen den Währungen einen positiven oder negativen Einfluss auf den Wert des Fonds haben.
  • Wertpapiere innerhalb des Fonds können möglicherweise schwer zu bewerten oder zu einem gewünschten Zeitpunkt und Preis zu verkaufen sein, insbesondere unter extremen Marktbedingungen, wenn die Preise von Vermögenswerten möglicherweise sinken, was das Risiko von Anlageverlusten erhöht.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will, oder als Folge eines Unvermögens oder einer Verzögerung in den betrieblichen Abläufen oder des Unvermögens eines Dritten.
John Bennett

John Bennett

Director of European Equities | Portfoliomanager


28. Juni 2023
5 Min. Video ansehen

Zentrale Erkenntnisse:

  • Die Geschichte warnt Anleger davor, dass Hype-Zyklen, wie sie bei der KI zu beobachten sind, eine Reihe von Höhen und Tiefen durchlaufen, in denen es viele Gewinner und viele Verlierer geben wird.
  • Die Halbleiterindustrie ist mit vielen verschiedenen langfristigen Wachstumsthemen sowie KI verbunden und bietet daher das Potenzial zur Differenzierung.
  • Während viele Branchen anfällig für die durch KI verursachten Störungen sind, glauben wir, dass in Europa viele Unternehmen der „alten Wirtschaft“ ansässig sind, die wahrscheinlich nicht im Fadenkreuz der Störungen stehen werden.