Strategic Fixed Income: Steht in Sachen Inflation ein Paradigmenwechsel bevor? Nein.

05.06.2018

Download


In diesem Video erklären die Co-Leiter des Strategic Fixed Income Fonds, John Pattullo und Jenna Barnard, wie sie die Folgen steigender Inflationserwartungen in Industrieländern bewerten und ob sich die höhere Inflation etablieren wird. Für die Industrieländer gehen die Marktteilnehmer allgemein von höherer Inflation aus. Dennoch rechnet das Anlageteam in den kommenden Monaten mit interessanten Anlagechancen an den Staatsanleihemärkten.

F&A-Zusammenfassung

Welchen Einfluss haben steigende Inflationserwartungen auf die weltweiten Staatsanleihemärkte? Und was ist mit den Spreads?

Seit Jahresanfang sind die Anleiherenditen rund um den Globus aufgrund einer Mischung aus höheren Inflationserwartungen und auch einem gewissen Anstieg der Realrenditen gestiegen. Das überrascht uns nicht wirklich angesichts der weltweiten Konjunkturbelebung, die zwar ermutigend ist, aber auch der Spätphase des Zyklus geschuldet ist. Daher erhöht die US-Notenbank (Fed) die Kurzfristzinsen weiter, was die Kurve am kurzen, aber nicht so sehr am langen Ende steigen lässt.

Parallel dazu haben sich die Spreads zu Unternehmensanleihen insgesamt geweitet. Letztere verengten sie sich zwar wie erwartet rein rechnerisch, als Staatsanleihen im Januar unter Verkaufsdruck gerieten. Im Februar und März weiteten sich die Spreads jedoch wieder. Besonders schwach tendierte dabei das US-Investment-Grade-Segment. Hochzinsanleihen zeigten sich widerstandsfähiger dank ihrer höheren Zinskupons und kürzeren Duration. Deshalb ist ihre Zinssensitivität geringer und verbuchten sie eine bessere Performance. Generell haben sich die Spreads parallel zu den steigenden Staatsanleiherenditen geweitet, was recht ungewöhnlich ist.

Steht in den Industrieländern in Sachen Inflation ein Paradigmenwechsel bevor?

Das Thema Inflationsanstieg betrifft vor allem die USA. Die Inflationsdaten der letzten Monate entsprachen in den meisten Ländern wie z. B. in Großbritannien, Europa und Australien entweder den Erwartungen oder lagen leicht darunter. Von dem spätzyklischen Inflationsnarrativ in den USA sind sie weit entfernt. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass selbst in den USA die Kerninflation über weite Strecken des nun schon fast zehn Jahre dauernden Konjunkturzyklus hinter dem Inflationsziel der Fed zurückblieb. Daher sollten wir die Geschehnisse richtig einordnen: ein bisschen spätzyklischer Preisauftrieb (unter den Erwartungen) in den USA? – Ja. Ein größerer Paradigmenwechsel? – Nein, den sehen wir derzeit nicht. Nach unserer Einschätzung neigen viele dazu, die aktuellen spätzyklischen Entwicklungen in den USA zu stark zu extrapolieren.

In den nächsten Monaten wird sich der Preisauftrieb unseres Erachtens ein wenig beschleunigen, insbesondere die Gesamtinflation infolge steigender Ölpreise. Gleiches dürfte für die Kerninflation gelten, die sich aber bereits im Herbst nach Erreichen ihres Höhepunkts mit den nachlassenden Basiseffekten und den vielleicht wieder sinkenden Ölpreisen erneut abschwächen könnte. Wir erwarten jedoch keinen merklichen Anstieg der Kerninflation. Nach unserer beider Einschätzung verwechseln die Märkte die Art der Inflation, mit der sie es zu tun haben, mit einem strukturellen Ausbruch aus dem bisherigen Regime. Dennoch müssen wir die im Auge behalten, denen die Gesamtinflation Sorgen bereitet, welche aus unserer Sicht aber schon bald ihren Höchststand erreicht. Für uns als Anleihemanager ist das eine aufregende Zeit.

Wo finden Sie jetzt, wo die Zentralbanken vieler Industrieländer ihre Leitzinsen wieder erhöhen, die besten Anlagechancen?

Seit Januar beobachten wir, wie sich der globale Konvergenzhandel, mit dem Anleger darauf setzten, dass andere Zentralbanken dem Vorbild der Fed folgen und ihre Zinsen erhöhen würden, nach und nach auflöst. Die australische Zentralbank hat sehr deutlich gemacht, dass sie derzeit nicht auf den steigenden Zinspfad umschwenkt. Die Bank von England musste von ihrem im November begonnenen Straffungszyklus wieder Abstand nehmen, und die Bank von Kanada zeigte sich jüngst wieder etwas zurückhaltender. In den letzten Monaten ist die Weltwirtschaft nicht mehr ganz so synchron gewachsen, und die Situation hat sich im Vergleich zum Ende letzten Jahres merklich verändert.

Was die Anlagechancen angeht, erwarben wir im Februar nach dem Ausverkauf im Januar Staatsanleihen aus Australien, Kanada, Schweden und Deutschland und erhöhten so die Duration. Die Duration steuern wir taktisch und bleiben flexibel, weil wir uns in der Spätphase des Zyklus befinden. In vielen Volkswirtschaften erreichen die Renditen aus unserer Sicht derzeit ihren Zenit, aber dieser Prozess kann recht unstet verlaufen. Die größte Chance in diesem Jahr sehen wir in einer deutlichen Verlängerung der Duration, auch in den USA. Aber den richtigen Zeitpunkt dafür haben wir noch nicht erreicht und müssen uns noch etwas gedulden. Gegenwärtig setzen wir also auf eine stärkere Divergenz, d. h. unterschiedliche Volkswirtschaften befinden sich in unterschiedlichen Phasen des Konjunkturzyklus.

Glossar:

Bärenmarkt: ein Markt mit fallenden Kursen.

Duration: gibt Aufschluss darüber, wie zinssensitiv ein festverzinsliches Wertpapier oder Portfolio ist, gemessen anhand sämtlicher restlicher, gewichteter, durchschnittlicher Zahlungsströme (Zinsen und Kapitalrückzahlungen) aller Wertpapiere bzw. des gesamten Portfolios. Die Duration wird in Jahren angegeben. Je höher die Zahl, desto größer ist die Empfindlichkeit gegenüber Zinsveränderungen. Die „Duration verkürzen“ bedeutet, die durchschnittliche Duration eines Portfolios zu verringern. Andererseits bedeutet die „Duration verlängern“, die durchschnittliche Duration eines Portfolios zu erhöhen.

Inflation: Rate, mit der sich Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft verteuern. Verbraucherpreisindex (VPI), persönliche Konsumausgaben (PCE) und Erzeugerpreisinflation (EPI) sind gebräuchliche Inflationskennzahlen.

Hochzins: Unternehmensanleihen mit Ratings unter Investment Grade (BBB/Baa3) der großen Ratingagenturen Standard & Poor’s (S&P) oder Moody’s. Der typische Hochzinsemittent verfügt über ein langfristiges Emittentenrating von BB/Ba2 oder darunter.

Investment Grade: Ratingkategorie für Unternehmen, die von Ratingagenturen als weniger riskant bewertet werden, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass ein solches Unternehmen seine Schulden zurückzahlt.

Spätzyklisch: In dieser Phase wird die Wertentwicklung von Vermögenswerten weitgehend von zyklischen, eng mit der Konjunktur verbundenen Faktoren bestimmt. Volkswirtschaften und Märkte entwickeln sich zyklisch, und diese Zyklen können von wenigen Jahren bis zu einem Jahrzehnt dauern. Am Beginn eines Zyklus erholt sich eine Volkswirtschaft im Allgemeinen von einer Rezession. In der Zyklusmitte nimmt die Erholung Fahrt auf, und am Ende des Zyklus kommt es zu Übertreibungen, während Löhne und Inflation wieder steigen. In der letzten Zyklusphase neigen Anleger häufig zu übertriebener Zuversicht.

Realrendite: Rendite einer Anleihe bereinigt um die Inflation.

Staatsanleihen: von Staaten emittierte Anleihen.

Renditekurve: stellt die Renditen von Anleihen vergleichbarer Bonität bei verschiedenen Laufzeiten grafisch dar. In einer normalen bzw. ansteigenden Renditekurve sind die Renditen von Anleihen mit längeren Laufzeiten höher als die von solchen mit kurzen Laufzeiten. Eine Renditekurve kann Aufschluss über die Markterwartungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes geben. 

Kurzes Ende: bezeichnet Anleihen an der Renditekurve mit weniger als einem Jahr Laufzeit.



Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Janus Henderson Horizon Strategic Bond Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Janus Henderson Horizon Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 30. Mai 1985 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Registrierungsnummer 3594615), Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnummer 906355), Henderson Investment Funds Limited (Registrierungsnummer 2678531), AlphaGen Capital Limited (Registrierungsnummer 962757), Henderson Equity Partners Limited (Registrierungsnummer 2606646) (jeweils in England und Wales mit Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE eingetragen und durch die Financial Conduct Authority reguliert) und Henderson Management S.A. (Registrierungsnummer B22848 mit Sitz in 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg, und durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier reguliert) zur Verfügung gestellt werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Janus Henderson Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Janus Henderson Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert. RBC Investor Services Trust Hong Kong Limited, eine Tochtergesellschaft des Joint Ventures der Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich, der RBC Investor Services Limited, 51/F Central Plaza, 18 Harbour Road, Wanchai, Hongkong, Tel: +852 2978 5656, ist der Repräsentant des Fonds in Hongkong.

besondere Risiken

  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Der Fonds könnte Geld verlieren, wenn eine Gegenpartei, mit der er Handel treibt, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fonds nicht nachkommen kann oder will.
  • Wenn sich die finanzielle Gesundheit des Emittenten einer Anleihe oder eines Geldmarktinstruments verschlechtert oder der Markt glaubt, dass sie sich verschlechtern könnte, kann der Wert der Anleihe oder des Geldmarktinstruments sinken. Dieses Risiko ist umso höher, je niedriger die Bonität der Anleihe ist.
  • Änderungen der Wechselkurse können den Wert Ihrer Investition sowie alle Erträge daraus steigen oder fallen lassen.
  • Wenn der Fonds oder eine bestimmte Anteilsklasse des Fonds eine Reduzierung der Risiken (z. B. Wechselkursschwankungen) anstrebt, können die hierzu dienenden Maßnahmen unwirksam, nicht verfügbar oder nachteilig sein.
  • Wenn die Zinssätze steigen (oder sinken), hat dies unterschiedliche Auswirkungen auf die Kurse verschiedener Wertpapiere. Insbesondere fallen die Anleihekurse im Allgemeinen, wenn die Zinsen steigen. Dieses Risiko ist allgemein umso höher, je länger die Laufzeit einer Anleiheinvestition ist.
  • Die Bewertung eines Wertpapiers oder seine Veräußerung gewünschten Zeitpunkt und Preis kann sich als schwierig erweisen, wodurch das Risiko von Anlageverlusten steigt.

Risikobewertung

Teilen

Wichtige Botschaft