Gesundheitsaktien verzeichneten im dritten Quartal kräftige Kursschwankungen, genau wie der Aktienmarkt auf breiter Front. Attraktive Bewertungen, anhaltende Innovationen und regere M&A-Aktivitäten (Fusionen und Übernahmen) könnten dem Sektor jedoch nach oben verhelfen, meint Portfoliomanager Andy Acker.

Zentrale Erkenntnisse:

  • Genau wie der Aktienmarkt auf breiter Front, verzeichneten Gesundheitsaktien im dritten Quartal Kursschwankungen, allerdings aus sektorspezifischen Gründen.
  • Vor allem bei Biotech-Nebenwerten setzte sich der seit Februar beobachtete starke Kursrückgang bis Mitte August fort.
  • Günstige Bewertungen und anhaltende Innovationstätigkeit haben jedoch das Übernahmekarussell in Schwung gebracht. Das könnte den Sektor unterstützen. Andere Belastungen sind darüber hinaus möglicherweise nur temporär.